Bayern – Fit for Partnership

Logistik und Transport für Slowenien

Bayern - Fit for Partnership

Logistik, Straßen-Transportunternehmen

16.04. – 19.04.2024 Präsenz-Veranstaltung

Interesse bekunden

Details

Entscheider aus dem Ausland kommen nach Bayern und Sie können sich präsentieren.

Beschreibung:

 

GESCHÄFTSCHANCEN FÜR BAYRISCHE UNTERNEHMEN IN SLOWENIEN

Slowenien spielt im Bereich der Logistik europaweit eine wichtige Rolle, was auch an seiner zentralen Lage in Europa liegt. Der Hafen "Koper" verbindet Mittel- und Osteuropa mit dem Mittelmeer und durch Ganzzugverbindungen die Städte München, Katowice, Wien, Bratislava, Budapest und Belgrad. Zwei Güterverkehrskorridore durchlaufen dabei das Land: Bratislava-Wien bis Bologna-Ravenna sowie Valencia - Budapest. Rund 60 % der Frachten werden mit Güterzügen weitertransportiert.

Im Zuge des Aufbauinstruments „NextGenerationEU“ wurden bereits 292 Mio. EUR in die Eisenbahninfrastruktur investiert. Für das Jahr 2023 sind Investitionen von über 550 Mio. EUR in die Infrastruktur geplant gewesen. Zwischen Juli und September 2022 wurden in Slowenien 25,9 Mio. Tonnen Güter transportiert und 5,7 Mrd. Tonnenkilometer zurückgelegt. Dem gegenüber wurden auf Schienen 5 Mio. Tonnen Güter transportiert 1,2 Mrd. Tonnenkilometer zurückgelegt. Am Hafen Koper wurde im vergangenen Jahr insgesamt 23,2 Mio. Tonnen umgeschlagen, darunter ca.1 Mio. Container in TEU und 1,3 Mio. Autos. In Relation dazu wurden an den bayerischen Binnenhäfen der Bayernhafen-Gruppe 6,6 Mio. Tonnen umgeschlagen. Anfang 2022 wurde ein neues digitales System zur Beschleunigung des Ein- und Ausreiseverfahrens (Erkennung von Schäden, Kennzeichnung der Gefahrgüter usw.) angeschafft, was ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung bedeutete. Slowenien ist eine stark exportorientierte Wirtschaft. Der Außenhandel machte 2021 etwas 161 % des BIPs in Slowenien aus. Damit rangierte das Land auf dem 6. Platz im Vergleich mit den europäischen Ländern
(Zwergstaaten ausgenommen). Daher müssen Logistik und Industrie miteinander verknüpft sein. Im Zuge des Nearshorings und regionaler nachhaltiger Lieferketten nimmt Slowenien durch seine Lage eine Schlüsselfunktion ein. Von der Regierung wurde im März 2023 der Aktionsplan „Digitales Slowenien 2030“ beschlossen. Dieser enthält insbesondere die Gigabit-Infrastruktur, welche eine wichtige Grundlage für die Logistikbranche sein wird. Von der Universität Maribor wurde bereits das folgende Forschungsprojekt abgeschlossen: „Smart logistics as an intersection between the concepts of smart cities and Industry 4.0”. Die “Big Player” in der Logistikbranche setzen ebenso auf Digitalisierung und Zukunftstechnologien und geben in der gesamten Branche den Ton an. Dazu gehören der Güterverkehrszweig der staatlichen Eisenbahngesellschaft „Slovenske želesnice“, das Logistikzentrum BTC und die Tochtergesellschaft der slowenischen Post „Intereuropa“. Anfang 2022 wurden Investitionen in das NIJZ-Logistikzentrum genehmigt. Dieses Zentrum soll für eine optimale Arbeit sowie Lagerung und Lieferung von Impfstoffen sorgen. Die Investitionshöhe beträgt knapp 3,7 Mio. EUR. Mitte 2022 wurde bekannt, dass das Unternehmen Luka Koper Pläne für den Bau eines internationalen Logistikzentrums hat. Die Fläche liegt im Nordosten Sloweniens in der Region Prekmurje. Die vollständige Digitalisierung der Logistik zwischen Umschlag am Hafen und des Gütertransports steht in Slowenien im Vordergrund. Innerhalb der Logistik sind die zwei Teilbereiche Produktions- und Transportlogistik auf vielen Ebenen verzahnt. Nur wenn beide Bereiche im Modernisierungsprozess gemeinsame Schritte durchlaufen, kann eine effiziente und abgestimmte Logistik aufgebaut werden. Chancen für bayerische Unternehmen:

  • Ehrgeiziger und geförderter Ausbau des Logistik- und Transportsektors in Slowenien (v.a. Verkehrsnetze, Elektromobilität, Energieeffizienz und Digitalisierung)
  • Hoher Bedarf an innovativen und nachhaltigen Maschinen, Technologien und Lösungen sowie Dienstleistungen
  • Bedarf an bayerischer Expertise und Know-how
  • Produktionslogistik: Digitalisierungslösungen
  • Transportlogistik: effiziente und kostensparende Verbindungen und Infrastrukturen (digital, nachhaltig)

ZIELGRUPPE IN BAYERN

Das Projekt richtet sich an bayerische Hersteller und
Anbieter von Maschinen, Technologien sowie
Dienstleistungen für die Logistik- und Transportindustrie,
die ihre Geschäftsaktivitäten in Slowenien aufbauen,
stärken bzw. ausweiten wollen.
Folgende Bereiche sind in Slowenien besonders gefragt:
• Produktionslogistik: Technologien für die Digitalisierung
der Logistik & IT-Prozesse (z.B. für die Planung,
Steuerung und Lagerung von Materialien und Waren)
• Transportlogistik: Lösungen für die effizientere
Bewegung von Gütern (z.B. durch Vernetzung oder
Auswertung von Echtzeitdaten)
• Technologien und Lösungen für die Hafen- und
Bahninfrastruktur
• Smarte Lösungen für die Lagerhaltung
• Softwares für Analyse- und Optimierungszwecke
• Fuhrpark-/Telematiklösungen (z.B. Fuhrparkortung)

ZIELGRUPPE AUS SLOWENIEN

Die slowenische Delegation umfasst:
• ca. 15 Entscheidungsträger der Logistik- und
Transportindustrie
• Abnehmer/Importeure von Maschinen, Technologien
und Lösungen für die genannten Branchen
• Unternehmensvertreterinnen und -vertreter, die an
Kooperationen und Geschäften sowie am Austausch
mit bayerischen Unternehmen interessiert sind.
* Eine Liste der teilnehmenden slowenischen
Unternehmen wird zeitnah veröffentlicht und mitgeteilt

ABLAUF DER VERANSTALTUNG UND WEITERE VERANSTALTUNGSDETAILS

  • Individuell gestalteter Unternehmensbesuch in Ihrem Unternehmen bzw. eine Referenzbesichtigung
  • Kooperationsveranstaltung mit Hausmesse (kleiner Messestand* und Kurzpräsentation) und B2B-Gesprächen
    *Bayerische Unternehmen müssen für den Messestand nichts aufbauen oder bezahlen. Sie bringen lediglich
    Marketingmaterialien und ein Demonstrationsprodukt sowie bei Bedarf ein Firmen-Roll-Up mit.
  • Einzelgespräche mit ausgewählten Gästen
  • Sprache: Englisch
  • KOSTENFREIE Teilnahme für bayrische Unternehmen!

Ihre Vorteile:

Nutzen Sie dieses Projekt als Marketing- und Vertriebsunterstützung und zeigen Sie, was Ihre Produkte und Dienstleistungen so einzigartig macht. 

Veranstalter:

  • BAYERN INTERNATIONAL
  • Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
  • Durchführungsgesellschaft: Commit Project Partners GmbH

Ansprechpartner

Interesse bekunden

Erfahren Sie mehr über Bayern – Fit for Partnership

Nutzen Sie dieses Projekt als Marketing- und Vertriebsunterstützung und zeigen Sie, was Ihre Produkte und Dienstleistungen so einzigartig macht. 

  • Durch das von Bayern International organisierte Programm „Bayern – Fit for Partnership“ konnten wir als mittelständisches Unternehmen erhebliche Erleichterungen und erweiterte Geschäftsmöglichkeiten beim Einstieg in neue Märkte erhalten. 

    Martin Schiebel, Drossbach GmbH & Co. KG

  • Die Besucher bei „Bayern – Fit for Partnership“ bestanden stets aus Entscheidungsträgern der richtigen Zielgruppe. Wir konnten Kontakte zu neuen Märkten aufbauen und in bestehenden Märkten verstärken. Wir freuten uns besonders über konkrete Geschäftsabschlüsse. 

    Stefanie Wiedemann, Wiedemann Vertriebs GmbH

  •  Durch BFP konnte ich einige interessante Firmen aus Bayern kennenlernen, die im Bereich Medizintechnik aktiv sind. Mit einer Firma konnte ich sogar erfolgreiche Geschäfte abschließen, die C-Arm-Maschine ist genau das, was wir gebraucht haben, auch in Zukunft werden wir mehr dieser Produkte benötigen.

    CEO Vladi Krutow des Klinikums MEDTif in Georgien