Bayern – Fit for Partnership

Bauwirtschaft: Energieeffizientes Bauen für Georgien

Bayern - Fit for Partnership

Bau, Smart City & Mobilität

22.04. – 26.04.2024 Präsenz-Veranstaltung

Interesse bekunden

Details

Entscheider aus dem Ausland kommen nach Bayern und Sie können sich präsentieren.

Beschreibung:

 

GESCHÄFTSCHANCEN FÜR BAYERISCHE UNTERNEHMEN IN GEORGIEN

Für bayerischen Baufirmen bieten sich in Georgien vielversprechende Geschäftsmöglichkeiten. Die Bauwirtschaft in Georgien spielt eine entscheidende Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes und zählt zu den am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweigen. Ein pandemiebedingter leichter Einbruch konnte 2022 überwunden werden. Experten rechnen für 2023 mit einem realen Wachstum von mindestens 10 %. Der Aufschwung wird getragen von staatlichen Investitionen, ausländischen Partnerschaften und einer wachsenden Nachfrage nach Infrastruktur- und Immobiliendienstleistungen.

Ein wesentlicher Treiber der georgischen Bauwirtschaft ist der staatliche Strategieplan 2024, der massive Investitionen im Bausektor vorsieht. Mit einem Budget von knapp 700 Millionen USD unterstreicht der Plan die Bedeutung des Bausektors für das Wirtschaftswachstum und die Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung. Diese Mittel sollen in eine breite Palette von Projekten fließen. Die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, der Ausbau erneuerbarer Energien, die Förderung des Tourismussektors und die Entwicklung von Wohnungs- und Sozialinfrastruktur sind Schwerpunkte.

Die Modernisierung der Georgischen Eisenbahn, der Ausbau der Ost-West-Trasse und die Schaffung neuer städtischer Zentren sind wegweisende Projekte im Bereich Verkehrsinfrastruktur. Hinzu kommen Modernisierungs- und Ausbaupläne am Hafen Poti und die Wiederaufnahme des aktuell auf Eis liegenden Neubaus eines Tiefseehafens in Anaklia. Im Energiesektor setzt Georgien zunehmend auf Erneuerbare Energien, um die Energiesicherheit des Landes zu stärken und den Sektor grüner und nachhaltiger zu gestalten. Zur Stromerzeugung sollen zahlreiche Wasserkraftwerke aus- und neu gebaut werden, darunter das Nenskra- Wasserkraftprojekt. Auch Wind- und Solarprojekte werden angestrebt. Das Potenzial wird derzeit geprüft. Größere Tourismusvorhaben sind die Wiederbelebung des Kurorts Tskaltubo, die Verwirklichung des "Ambassadori Batumi Island" (eine künstliche Insel im Schwarzen Meer), und der Ausbau des Wintersportgebiets Bakuriani. Zudem gab die Nationale Tourismusverwaltung (GNTA) im Frühjahr 2023 bekannt, dass bis 2025 mehr als 290 neue Hotels entstehen sollen, davon allein 65 in der Hauptstadt Tbilissi. Hinsichtlich Wohnung- und Sozialinfrastruktur ist das staatliche Programm "Neue Stadt" ein bemerkenswertes Beispiel für diese Bemühungen der Regierung. Es zielt darauf ab, neue städtische Zentren zu schaffen, um die Bevölkerung gleichmäßiger zu verteilen und die Entwicklung in verschiedenen Regionen zu fördern.

Der Trend zu energieeffizientem Bauen gewinnt in Georgien zunehmend an Bedeutung, da das Land bestrebt ist, nachhaltige Praktiken in die Bauindustrie zu integrieren. Dieser Ansatz korreliert mit globalen Bestrebungen zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Umweltauswirkungen. Herausforderungen wie die Sensibilisierung für energieeffiziente Methoden und der Zugang zu Ressourcen werden aktiv angegangen. Die Regierung hat Maßnahmen ergriffen, um die Energieeffizienzstandards zu verbessern und die Anwendung energieeffizienter Technologien zu erhöhen. Diese Entwicklungen eröffnen vielversprechende Perspektiven für die Zukunft des energieeffizienten Bauens in Georgien.

Der Markteintritt in Georgien ist für deutsche Unternehmen oft unproblematisch. Das Land bietet ein liberales Geschäftsumfeld, ein EU-Freihandelsabkommen und eine unternehmensfreundliche Verwaltung. Die Kontaktaufnahme mit Behörden und Ansprechpartnern verläuft zügig. Georgische Unternehmen schätzen deutsche Zuverlässigkeit und das positive Image von "Made in Germany".

ZIELGRUPPE IN BAYERN

Das Projekt richtet sich an bayerische Unternehmen aus
der Baubranche:

  • Maschinenbauer
  • Anlagenbauer
  • Baustoffhersteller

Sie können die georgische Delegation in ihrem Unternehmen empfangen, oder ihre Produkte und Dienstleistungen im Rahmen der Hausmesse präsentieren. Bei Fragen oder Interesse stehen die Ansprechpartner von Commit Project Partners GmbH den bayerischen Unternehmen gerne zur Verfügung.

ZIELGRUPPE AUS GEORGIEN

Die georgische Delegation umfasst:

  • ca. 15 Entscheidungsträgerinnen und -träger der Bauwirtschaft
  • Abnehmer und Importeure von Maschinen, Technologien und Lösungen für die genannten Branchen
  • Unternehmensvertreterinnen und -vertreter, die an Kooperationen und Geschäften sowie am Austausch mit bayerischen Unternehmen interessiert sind.
    * Eine Liste der teilnehmenden georgischen Unternehmen wird zeitnah veröffentlicht und mitgeteilt.

ABLAUF DER VERANSTALTUNG UND WEITERE VERANSTALTUNGSDETAILS

  • Sie treffen auf ca. 10-15 Entscheidungsträger aus Georgien
  • Individuell gestalteter Unternehmensbesuch (22.-26.04.2024) in Ihrem Unternehmen
  • Kooperationsveranstaltung mit B2B-Gesprächen und Hausmesse am 25.04.2024 in der IHK Nürnberg
    (Hauptmarkt 25/27, 90403 Nürnberg), d.h. kleiner Messestand und Kurzpräsentation, ggf. mit Marketingmaterialien, Demonstrationsprodukten oder Firmen-Roll-Up
  • Sprache: Deutsch-Georgisch (simultan gedolmetscht)
  • Kostenfreie Teilnahme für bayerische Unternehmen

Ihre Vorteile:

Nutzen Sie dieses Projekt als Marketing- und Vertriebsunterstützung und zeigen Sie, was Ihre Produkte und Dienstleistungen so einzigartig macht. 

Veranstalter:

  • BAYERN INTERNATIONAL
  • Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
  • Durchführungsgesellschaft: Commit Project Partners GmbH

Ansprechpartner

Interesse bekunden

Erfahren Sie mehr über Bayern – Fit for Partnership

Nutzen Sie dieses Projekt als Marketing- und Vertriebsunterstützung und zeigen Sie, was Ihre Produkte und Dienstleistungen so einzigartig macht. 

  • Bayern – Fit for Partnership“ bietet unserem Unternehmen zukunftsorientierte und branchenbezogene Kontakte sowie die Möglichkeit zum Markteinstieg. Wir planen und arbeiten an Zukunftsprojekten und begrüßen die ausgereifte Unterstützung von „Bayern – Fit for Partnership“ bei unseren weiteren Exportaktivitäten.

    Willi Mühlbauer, MKL SolidTechnology GmbH

  • Die Besucher bei „Bayern – Fit for Partnership“ bestanden stets aus Entscheidungsträgern der richtigen Zielgruppe. Wir konnten Kontakte zu neuen Märkten aufbauen und in bestehenden Märkten verstärken. Wir freuten uns besonders über konkrete Geschäftsabschlüsse. 

    Stefanie Wiedemann, Wiedemann Vertriebs GmbH

  •  Durch BFP konnte ich einige interessante Firmen aus Bayern kennenlernen, die im Bereich Medizintechnik aktiv sind. Mit einer Firma konnte ich sogar erfolgreiche Geschäfte abschließen, die C-Arm-Maschine ist genau das, was wir gebraucht haben, auch in Zukunft werden wir mehr dieser Produkte benötigen.

    CEO Vladi Krutow des Klinikums MEDTif in Georgien