Bayerische Messebeteiligungen 2022: Mit Unterstützung des Freistaats den Neustart auf Auslandsmärkten wagen

14.10.2021

Herzlichen Willkommen am Bayerischen Gemeinschaftsstand 2022

Der Freistaat Bayern bietet der mittelständischen Wirtschaft in Bayern im nächsten Jahr ein attraktives Messebeteiligungsprogramm mit insgesamt 61 Messen und Konferenzen weltweit an. Das wurde im diesjährigen Messeausschuß verabschiedet. *

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger: „Geschäftsbeziehungen werden von Menschen gemacht. Deshalb freue ich mich sehr, dass ab 2022 endlich wieder teilweise richtige Messen möglich sind. Je mehr bayerische Unternehmen vor Ort aktiv sind, desto besser ist es für eine sichtbare und internationale Präsenz des Freistaats. Die Bayerischen Gemeinschaftsstände bieten sich hervorragend für einen Neustart auf den internationalen Messen an. Mit unserem großen Angebotspaket erleichtern wir den heimischen Unternehmen die Entscheidung für Messeauftritte und helfen ihnen so bei der Markterschließung im Ausland.“

Vor allem in Europa und Asien, aber auch in Nordamerika und Lateinamerika können die Unternehmen mit tatkräftiger Unterstützung des Freistaats ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Das breit gefächerte
Angebot an Auslandsmessen
umfasst neben traditionellen Branchen wie z.B. Bauwirtschaft, Medizintechnik
oder Maschinenbau auch Zukunftsthemen wie Internet of Things, Smart City, Mobilität oder Wasserstoffwirtschaft.

 

Das Gesamtprogramm zu den Messebeteiligungen 2022 (Stand: 13.10.21) finden Sie hier.

 

Das Bayerische Messebeteiligungsprogramm

Bayern International, ein Unternehmen des Freistaats Bayern, unterstützt mittelständische bayerische Unternehmen, die international tätig sind oder tätig werden wollen, mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket. Unternehmen, die am Bayerischen Messebeteiligungsprogramm partizipieren und sich unter dem Dach des Bayerischen Gemeinschaftsstandes präsentieren, profitieren bei einer Teilnahme nicht nur von der finanziellen Förderung durch das Bayerische Wirtschaftsministerium und der Übernahme der Organisation durch Bayern International. Darüber hinaus federn sie auch ihr finanzielles Risiko bei einer Corona-bedingten Verschiebung oder Absage der Messe ab. Details hierzu sind im „Statement zum Coronavirus“ mit der Zielsetzung einer Risikominimierung für Aussteller am Bayernstand nachzulesen.

 

Neue innovative Digitalformate

Neben dem „klassischen“ Messebeteiligungsprogramm bietet Bayern International eine Vielzahl von neuen innovativen und digitalen Angeboten an. Das Spektrum reicht hier von komplementären Formaten zu den Bayerischen Gemeinschaftsständen (z.B. digitale Messevorbereitung für eine bestimmte Branche im Zielland) bis hin zu neuen Angeboten in Form von digitalen Kongressen. Hier kann beispielsweise der klassische Messeauftritt mit einer zusätzlichen Präsentation eines digitalen Messestandes einhergehen. Im Bedarfsfall stehen damit für kleine und mittlere bayerische Unternehmen alternative Präsentationsmöglichkeiten zur Verfügung, die fortlaufend weiterentwickelt werden.

 

Weiterführende Informationen und Kontakt

 

* Die Leitung liegt beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie in Zusammenarbeit mit den Organisationen der Wirtschaft und Bayern International.

zur Übersicht