Bayerisches Know How in Bulgarien gefragt – Entscheidungsträger aus dem Gesundheitswesen zu Gast in Bayern

10.04.2018

Russisch-Orthodoxe Kirche in Sofia, Bulgarien

Im Rahmen des Programms Bayern – Fit for Partnership sind bulgarische Fachkräfte wie Ärzte, Klinikbetreiber, Krankenhaustechniker und Einkäufer eingeladen sich vom 16. bis 20. April 2018 in Bayern zum Thema „Neue Technologien in der Medizintechnik und in der Gesundheitswirtschaft“ weiterzubilden. Bei der Auswahl der Teilnehmer aus Bulgarien wird auf Investitionsabsichten, ebenso wie auf konkrete Geschäftsinteressen mit bayerischen Firmen geachtet.

Das Projekt richtet sich deshalb an Hersteller und Dienstleister aus dem Gesundheitswesen sowie Klinikbetreiber in Bayern, die insbesondere in folgenden Bereichen tätig sind:
-    Medizintechnische Ausrüstungen
-    Krankenhausmanagement
-    Verbrauchsmaterialien
-    Hygiene und Abfallentsorgung
-    Planungs- und Beratungsdienstleistungen

Nutzen Sie diese Chance und stellen Sie Ihr Unternehmen der bulgarischen Delegation vor!

Bulgarien ist ein eher kleiner Markt für Medizintechnik, welcher jedoch stetig wächst. Auch dort sieht sich das Gesundheitswesen mit einer alternden Bevölkerung und steigenden Gesundheitsausgaben konfrontiert. Angesichts des anhaltenden Trends wird die bulgarische Regierung Maßnahmen ergreifen, um den Sektor zu transformieren und die Effizienz im Sinne der Nationalen Gesundheitsstrategie 2014-2020 zu transformieren. Derzeit gibt es in Bulgarien etwa 350 Krankenhäuser, davon sind etwa zwei Drittel in staatlichem Besitz, während ein Drittel in privater Hand ist.
Einschätzungen von Marktforschungen zufolge wird der bulgarische Medizintechnikmarkt im Jahr 2018 um etwa 4% wachsen. Daher macht es Sinn den technischen Problemstellungen der bulgarischen Delegationsteilnehmer ein ausgereiftes Angebot gegenüberzustellen. Bayerische Anbieter stoßen auf ein Marktumfeld mit guten Exportchancen.

Über „Bayern – Fit for Partnership“
„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern. Durchgeführt wird das Projekt von der TUM-Tech GmbH.

Kontakt:
Franziska Gandl
Bayern International
Tel.: +49 89 660 566-105
Fax: +49 89 660 566-150
E-Mail: fgandl@bayern-international.de  

Dr. Christian Hackl
TUM-Tech GmbH
Tel.: +49 89 306 695-10
Fax: +49 89 306 695-66
Email: christian.hackl@tumtech.de

zur Übersicht