Afrikas Herz auf Wachstumskurs - Eine bayerische Unternehmerdelegation besucht Äthiopien

29.11.2016

Gespräch der Delegation mit S.E. Dr. Yinager Dessie Belay, Kommissar der National Planning Commission

Foto oben: Gespräch der Delegation mit S.E. Dr. Yinager Dessie Belay, Kommissar der National Planning Commission

Besichtigung des Zementwerkes Derba Midroc außerhalb von Addis Abeba

Foto Mitte: Besichtigung des Zementwerkes Derba Midroc außerhalb von Addis Abeba

Besuch des Julius Nyerere Peace & Security Building

Foto unten: Besuch des Julius Nyerere Peace & Security Building

Eine 20-köpfige bayerische Delegation scheute kein Risiko und begab sich Mitte November auf den Weg nach Addis Abeba, der Hauptstadt von Äthiopien - trotz des dort verhängten Ausnahmezustandes und einer kurzfristig in Kraft getretenen Kabinettsumbildung.  

Der Schwerpunkt der dreitägigen Unternehmerreise lag auf Infrastruktur, Umwelttechnik als auch Brand- und Sicherheit. Zudem begleitete eine Wissenschaftsdelegation bayerischer Hochschulen und Universitäten die Reise.

Äthiopien ist eines der Länder mit dem größten Entwicklungspotenzial in Afrika: für 2016 prognostiziert die Weltbank ein Wachstum von 10,2% und damit mehr als jedes andere Land südlich der Sahara. Die äthiopische Regierung verfolgt einen Reformplan, der dem Land durch den Ausbau der verarbeitenden Industrie, Exportorientierung und Industrialisierung der Landwirtschaft bis 2025 zu einem mittleren Einkommensstatus verhelfen soll. Erste Erfolge werden sichtbar. So wurde z.B. die extreme Armut seit 1995 um ein Drittel gesenkt. Das Land befindet sich im Aufbruch, was an umfangreichen Infrastrukturprojekten, gestiegenen  öffentlichen Investitionen sowie einem boomenden verarbeitenden Gewerbe und Bausektor sichtbar wird. So will Äthiopien in Zukunft ein wichtiger Strom-Exporteur der Region werden. Die Voraussetzungen dafür sind geschaffen, insbesondere wenn die verschiedenen großen Kraftwerksprojekte fertiggestellt sind.

Bayern wurde mit offenen Armen empfangen und kam so in den Genuss einiger echter Highlights auf der Reise. Neben Gesprächen auf Ministerebene standen auch ein Besuch des landesweit größten Zementwerkes (mit Umspannwerk von Siemens), eine Führung durch das am 11. Oktober eingeweihte Peace & Security Building der Afrikanischen Union (finanziert durch das Auswärtige Amt und unter deutscher Leitung geplant und gebaut) sowie ein, vom äthiopischen Außenministerium organisiertes Networking Event mit äthiopischen Unternehmern auf dem Programm. Verschiedene Gespräche wurden bereits sehr konkret. Alle Teilnehmer waren überaus zufrieden mit den Ergebnissen der Reise und möchten die neu geschlossenen Kontakte weiter pflegen. 

Kontakt: 

Katja Krause
Bayern International
Tel.: 089 660566-203
E-Mail: kkrause@bayern-international.de 

zur Übersicht