Bodycote Specialist Technologies Deutschland GmbH

Elektrotechnik und Elektronik, Maschinenbau, Medizintechnik, Neue Werkstoffe

Produkte/Leistungen: Heiß isostatisches Pressen: Nachverdichten von Gussbauteilen, Entfernen der Porosität; Nachverdichten von Aluminium-Guss; Additive Manufacturing Bauteilen Fertigung pulvermetallurgischer Komkonenten: Near-Net-Shape-Bauteile, PM-Werkzeugstähle, NiCrBSi-Legierungen, Stellite, Co-Basis-Legierungen, pulvermetallurgiesche Beschichtungen als Verschleißschutz

    • Kurzinfo
      • Dienstleister
      • Produzent
    • Gründungsjahr 1998
    • 50 Beschäftigte (Standort)
    • Umsatz: 10 - <50 Mio. EUR
    Unternehmen
    Bodycote Specialist Technologies Deutschland GmbH
    Straße
    Kolbinger Str. 7
    PLZ/Ort
    83527 Haag i. OB
    Landkreis / Reg.-Bezirk
    Mühldorf a.Inn / Reg.-Bez. Oberbayern
    Telefon
    +49 8072 3754-0
    Telefax
    +49 8072 3754-20
    E-Mail
    hip-de@bodycote.com
    Homepage
    http://www.bodycote.de
    Sprachkompetenzen
    Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Kasachisch, Kroatisch, Schwedisch, Türkisch
    Ansprechpartner
    Verkauf / Marketing, Forschung & Entwicklung, Kooperation: Frau Kathrin Horenkamp
    Geschäftsführung, Einkauf, Forschung & Entwicklung, Kooperation: Herr Gerhard Huber
    Geschäftsführung: Herr David John
    Standort-Karte
    Key to Bavaria Karte
  • Kernkompetenzen

    Das Heiß isostatische Pressen dient als Verdichtungsverfahren für gegossene oder gesinterte Bauteile sowie pulvermetallurgisch hergestellte Produkte. Während des HIP-Prozesses werden innere Hohlräume, wie Restporosität in gegossenen oder gesinterten Werkstücken aus metallischen oder keramischen Werkstoffen beseitigt, um vergleichbare Eigenschaften wie die von Schmiedewerkstoffen zu erzielen. Auch ein pulvermetallurgischer Werkstoff kann durch dieses Verfahren bis auf seine theoretische Dichte kompaktiert werden. Die Kapseltechnik für Pulverwerkstoffe ermöglicht die wirtschaftliche Herstellung endkonturnaher PM-HIP-Bauteile. Dazu wird Metallpulver/Pulvermischungen in Blechkapseln gefüllt und diese gasdicht verschweißt. Anschließend erfolgt die Verdichtung in HIP-Anlagen unter allseitigem wirkendem hohen Druck und Temperatur (materialabhängig bis 200 MPa und 1500°C).

    ISO 9001:2008; TS14001:2004 OHSAS18001:2007 ISO/TS 16949 ILO-OSH 2001 AS9100

    Schlüssel- / Teilbranchen
    • Elektrotechnik und Elektronik: Werkstoffe und Halbzeuge
    • Maschinenbau: Kunststoff- und Gummimaschinen
    • Medizintechnik: Implantate, Biomaterialien, Gewebezüchtung
    • Neue Werkstoffe: NE-Metalle und Metallerzeugnisse
    • Neue Werkstoffe: Technische Dienstleistungen für die Werkstofftechnologie
    • Neue Werkstoffe: Verbundwerkstoffe
    • Neue Werkstoffe: Verschiedene Materialien
    NACE-Branchen
    • Herstellung von Metallerzeugnissen 25
    • Maschinenbau 28
    • Herstellung von sonstigen Waren 32
    • Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien 32.5
    • Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien 32.50
    Zertifizierungen / Auszeichnungen
    • DIN EN ISO 9001
    • ISO 14001 - DIN EN ISO 14001
    • ISO 9100
    • ISO/TS 16949
    • OHSAS 18001
    Zielmärkte
    Kunststoffmaschienenbau, Allg. Maschinenbau, Medizintechnik, Werkzeugbau, Automobilindustrie, Energieerzeugung, Luftfahrt, On-Offshore-Technik
    Zielländer
    Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Indien, Italien, Japan, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Thailand, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich
    Kooperationsangebote
    keine Angabe