Zwölf Unternehmerreisen weltweit in 2013

28.01.2013

Zeil: „Unternehmerreisen zur Markterschließung beliebter denn je“

MÜNCHEN   Jeder zweite Euro wird in Deutschland auf den Weltmärkten verdient. Bayerische Unternehmen mischen im deutschlandweiten Vergleich ganz vorne mit. Der Freistaat unterstützt sie bei ihrem Exportgeschäft mit einem bundesweit einzigartig breitgefächerten Angebot an Förderung. „Eines der wichtigsten Instrumente unserer Außenwirtschaftsförderung stellen die branchenfokussierten Unternehmerreisen in ausgewählte Zielländer dar. Die Teilnahme an diesen Reisen bietet Firmen die Möglichkeit, sich anhand von Firmenbesichtigungen persönlich über Markt und Land zu informieren und bereits erste Kontakte zu knüpfen“, erklärt Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil.
 
Die Bayern International GmbH realisierte 2012 sechs solcher Reisen mit fast 70 Firmen, wobei die Ziele und Märkte sehr vielseitig waren: Gemeinsam mit dem Cluster Forst und Holz reiste zum Beispiel die bayerische Holzwirtschaft nach Dänemark und Schweden. Der Branche Energieeffizientes Bauen wurde mit einem Forum in Istanbul eine Präsentationsplattform geschaffen, die wie schon ihre Vorgängerveranstaltungen beim Fachpublikum auf große Resonanz stieß.
 
Im Gegensatz zu Delegationsreisen finden Unternehmerreisen ohne die politische Begleitung des Bayerischen Wirtschaftsministers Martin Zeil oder der Bayerischen Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel statt. Unternehmerreisen sind in der Regel thematisch fokussiert und bieten unter anderem Firmenbesichtigungen und Kooperationsbörsen vor Ort. Darin sieht Zeil die Stärke dieses Instruments: „Unternehmerreisen vermitteln schnell ein umfassendes Bild der jeweiligen Märkte für bayerische Unternehmen, die ihre Exportaktivitäten auf- oder ausbauen wollen. Es ist wichtig, sich selbst vor Ort ein Bild über die Chancen und auch eventuelle Risiken zu machen, die für die weitere Exportstrategie entscheidend sind. Die Organisation der Reisen durch Bayern International garantiert die dafür notwendige Qualität.“
 
In 2013 können sich bayerische Unternehmen über noch mehr Auswahl freuen: Es sind zwölf Unternehmerreisen geplant. Auf dem Programm stehen Zukunftsmärkte wie Ghana, Aserbaidschan oder Kolumbien, aber auch etablierte Märkte wie die VAE und China werden berücksichtigt. Die Reisen decken so unterschiedliche Branchen ab wie Medizin- oder Bahntechnik, Maschinenbau oder Bauwirtschaft. Vier dieser Reisen werden unter Leitung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums stattfinden. Zudem verbinden zum ersten Mal fünf Reisen direkt den Besuch mit Messen. Als so genanntes MessePlus führen diese unter anderem nach Brasilien anlässlich der SET Broadcast sowie nach Kambodscha im Anschluss an die chinesische Medizinmesse CMEF. „Mit unserem Angebot möchten wir bayerische Firmen dazu motivieren, in neue, der weiß-blauen Wirtschaft noch unerschlossene Märkte zu gehen. Dabei erleichtern wir die Markterschließung. Für zwei von Bayerns Schlüsselbranchen, die Medizin- und die Energietechnik, haben wir insgesamt sieben Reisen ins Programm aufgenommen“, stellt Zeil fest. Die Teilnahme an den Reisen steht allen bayerischen Unternehmen offen.

Kontakt:

Bettina Bäumlisberger
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
Tel.: 089/2162-2290
Fax: 089/2162-2614
E-Mail: pressestelle@stmwivt.bayern.de
www.stmwivt.bayern.de

zur Übersicht