Wirtschaftstag Türkei für die Umweltbranche im November in Nürnberg

26.06.2015

Im Umweltsektor der Türkei besteht ein immenser Nachholbedarf. Umfangreiche Investitionen werden benötigt. Daraus ergeben sich vielfältige Zulieferchancen. Striktere gesetzliche Vorschriften und behördliche Kontrollen gewinnen bei Projekten für die industrielle Abwasserentsorgung zunehmend an Bedeutung. Kommunale Gebietskörperschaften, öffentliche Unternehmen und Privatfirmen führen Projekte für die Abwasser- und Abfallentsorgung durch. Dafür werden umfangreiche Planungs- und Beratungsdienste sowie Ausrüstungen benötigt. Eine Reihe von Projekten erhält staatliche Förderung und wird teilweise international (EU, Weltbank) mitfinanziert. Industrielle Recyclingprojekte gewinnen an Bedeutung, die ebenso von der Regierung gefördert werden. Das Umweltministerium erwartet in diesem Bereich in den kommenden Jahren Investitionen von rund 8 Mrd. Euro.

Der "Wirtschaftstag Türkei - Schwerpunkt Umwelttechnik" wird einen Überblick verschaffen und konkrete Beispiele vorstellen. Ein Erfahrungsbericht eines Unternehmens sowie rechtliche Tipps runden diese Veranstaltung ab. Mehr Infos dazu auf der Homepage der IHK Nürnberg. 

Interessenten an der Unternehmerreise Türkei vom 10. bis 13. November 2015 nach Izmir können diesen Wirtschaftstag zur Vorbereitung nutzen. Die Teilnahme ist unentgeltlich. 

Kontakt: 

Christian Hartmann
Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken
Tel.: 0911 1335-357
Fax.: 0911 1335-150488
E-Mail: christian.hartmann@nuernberg.ihk.de

zur Übersicht