Unternehmenskooperationsreise junger innovativer Unternehmen, Spin-offs und KMUs nach Brasilien, 15. - 20. November 2010

03.09.2010

Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo (DWIH) und das Technologie- und Gründerzentrum Bautzen 2010 führt eine Unternehmerreise mit Kooperationstreffen in die beiden brasilianischen Bundesstaaten Paraná und Santa Catarina durch. Ziel der Unternehmerreise ist es, konkrete Geschäftskontakte auf Basis individueller Kooperationswünsche mit deutschen, technologiebasierten jungen innovativen Unternehmen (JIUs), Spin-offs, Ausgründungen, KMUs und angewandten Forschungsinstituten im Bereich Innovation und brasilianischen Firmen herzustellen sowie eine Verbesserung der Marktchancen dieser Dienstleistungsunternehmen in Brasilien voranzutreiben.

Speziell für bayerische Unternehmen besteht die Gelegenheit, bilaterale Gespräche mit dem Bayerischen Repräsentanten in Brasilien, Herrn Martin Langewellpott (www.bayern.com.br), zu führen. Bereits im Vorfeld der Reise steht die Bayerische Repräsentanz gerne für Informationen rund um den Markteintritt in Brasilien bereit.
Deutsche Produkte und Dienstleistungen haben in Brasilien einen guten Ruf. Gute Markteintrittschancen bestehen insbesondere für solche Angebote, die im Binnenmarkt nicht oder nur in eingeschränkter Qualität vertreten sind. Die stark wachsende brasiliansiche Wirtschaft aber auch die bevorstehende Fußball-WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 werden den Bedarf an innovativen Produkten und Dienstleistungen nochmals steigern.

Das DWIH verfügt über sehr gute Kontakte zu Hochschul-, Forschungs- und Transfereinrichtungen in Brasilien und möchte speziell in diesem Bereich der jungen innovativen Unternehmen eine Unternehmerreise organisieren. Hierfür wurden als Partner zwei eng mit der brasilianischen innovativen Wirtschaft verwobene angewandte privatwirtschaftliche Forschungszentren ausgewählt: LACTEC (www.lactec.org.br) ist ein führendes brasilianisches Forschungsinstitut mit 500 Mitarbeitern und befasst sich mit Materialentwicklungen, der Kraftfahrzeugemissionen und gilt in Brasilien als eine der führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Energieeffizienz. Gleichzeitig bestehen in diesem Bereich gute Industriekontakte. CERTI (www.certi.org.br) in Florianopólis wurde in den 1980er Jahren als Aninstitut der Universität Santa Catarina (UFCS) gegründet. Die Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Fertigungsmesstechnik und Automatisierung. Gleichzeitig arbeitet CERTI als Inkubator mit sehr guten Kontakten in die Wirtschaft des Bundestaates Santa Catarina.

Ihr Interesse an einer Teilnahme und Ihre Bereitschaft, die deutsch-brasilianische Zusammenarbeit im Bereich Innovation gemeinsam zu verstärken, wird sehr gerne entgegengenommen.

Die Kontaktaufnahme kann erfolgen über das DWIH (dwih@ahkbrasil.com) oder das TGZ Bautzen als durchführende Organsiation auf deutscher Seite und Mitglied des ADT-Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e.V.: Lothar Kleindt, kleindt@tgz-bautzen.de.


zur Übersicht