Teamarbeit für den bayerischen Export - Cluster Forst & Holz und Bayern International verstärken die Zusammenarbeit

06.12.2010

Bayerische Unternehmen der Forst- und Holzwirtschaft können von der Außenwirtschaftsförderung des Freistaats profitieren.

Während in der Anfangsphase der Aufbau der Clusterplattformen und die Vernetzung der Unternehmen für das Cluster Forst & Holz im Vordergrund standen, gewinnt die Internationalisierung auch für die Forst- und Holzbranche immer mehr an Bedeutung.  

Für die Internationalisierung der Cluster bieten die Partner der Außenwirtschaft, darunter vor allem Bayern International als Tochter des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, eine Reihe von Instrumenten zur Erschließung von Auslandsmärkten an. Unternehmen der Forst- und Holzwirtschaft wird dabei die Teilnahme an geförderten Gemeinschaftsständen, an Branchen spezifischen Unternehmerreisen und an Delegationsreisen ins Ausland angeboten.

Bereits im letzten Jahr gab es das erste gemeinsame Projekt: 13 bayerische Unternehmen trafen beim ersten  Kooperationsforum zum Thema Holz- und Forstwirtschaft in der Karpatenstadt Bra?ov auf rumänische Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik.

Im Januar dieses Jahres folgte eine, zusammen mit dem Cluster Forst & Holz und Bayern Handwerk International organisierte, Unternehmerreise nach Bozen, die auch den Besuch der Messe Klimahouse - Leitmesse für Energieeffizientes Bauen - und ein umfangreiches Besichtigungsprogramm auf der Agenda hatte.  

Dabei blieb es nicht: In diesem Oktober stellten neun bayerische Unternehmen am gemeinsamen Messestand von Bayern International, dem Cluster Forst & Holz sowie dem Verband der Holzwirtschaft und Bayern Handwerk International auf der Holz - Schweizer Fachmesse für die Holzbearbeitung -  in Basel aus. Sehen Sie dazu die Bilder in unserer Fotogalerie...

Der Bedeutung der Forst- und Holzwirtschaft in Bayern wird auch mit der Einführung der Branche Forst & Holzwirtschaft in die Firmendatenbank „Key Technologies in Bavaria“ Rechnung getragen. Damit wird auch Unternehmen dieser Branche ein kostenloser Beitrag in Bayerns wichtigster Firmendatenbank, die weltweit beworben wird,  möglich.

Das nächste Projekt steht bereits an: Bayernstand auf der CONSTRUMAT 2011

Das nächste gemeinsame Projekt, das von Bayern International organisiert und vom Cluster unterstützt wird, ist eine bayerische Messebeteiligung auf Südwesteuropas größter Baumesse: der CONSTRUMAT, die vom 16.- 21 Mai 2011 in Barcelona stattfinden wird.

Spanien setzt auf nachhaltige Wirtschaft und strebt ein neues Wirtschaftsmodell an. Vor dem Hintergrund des massiven Wirtschaftseinbruchs will die PSOE-Regierung die Grundlagen für eine neue Wachstumsstrategie legen. Das Herzstück der neuen Strategie ist das künftige Gesetz für die nachhaltige Wirtschaft ("Ley para la Economía Sostenible"). Ziel ist eine erhöhte Energieeffizienz und ein umfassenderer Umweltschutz.

Dem Sektor Wohnungsbau wird eine unverändert hohe Bedeutung für die Volkswirtschaft eingeräumt. Das Gesetz will vor allem die Gebäuderehabilitierung und die Stadtkernsanierung forcieren. Bayerische Unternehmen könnten hier profitieren.

Mit  diesem Hintergrund bietet der Freistaat Bayern den bayerischen Unternehmen auch in 2011 die Möglichkeit, am Bayerischen Gemeinschaftsstand teilzunehmen. Die Teilnahme wird von Bayern International im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie in Zusammenarbeit mit Bayern Handwerk International, dem DEGA expo-team und der Industrie- und Handelskammer Aschaffenburg organisiert.

Kontakt:

Salomé Pivato
Bayern International GmbH
Tel:  089/ 66 05 66 - 304
Fax: 089/ 66 05 66 - 150
E-Mail: spivato@bayern-international.de

zur Übersicht