Slowenien weitet sein Wasserversorgungsnetz aus

15.07.2011

Ljubljana (gtai)    Slowenien will die Trinkwasserversorgung bis 2015 mit EU-Mitteln verbessern. Bereits 94% der Bevölkerung waren 2008 an das öffentliche Netz angeschlossen. Im Vordergrund stehen nun der Ausbau der regionalen Leitungsnetze und die Optimierung des Wasserversorgungssystems. Die größten Investitionsvorhaben befinden sich noch immer in der Planungsphase. Langwierige Raumplanungsverfahren und die angespannte Finanzlage der Kommunen haben die Umsetzung bisher erschwert. (Kontaktanschriften)

In der aktuellen EU-Förderperiode 2007 bis 2013 stehen Slowenien umfangreiche Mittel für Investitionen in die Verbesserung der Wasserversorgung zur Verfügung. Im Operationellen Programm "Entwicklung der Umwelt- und Verkehrsinfrastruktur" sind rund 326 Mio. Euro für prioritäre Investitionen in den Bereich Wasserwirtschaft angesetzt. Elf gemeindeübergreifende Großprojekte sind dabei für Anpassungshilfen aus dem Kohäsionsfonds vorgesehen. Für sechs Vorhaben sind die Mittel aus Brüssel schon zugeteilt worden. Lesen Sie auf der Seite der gtai dazu mehr...

zur Übersicht