Save the Date: OktoberINVESTfest in New York

25.04.2013

Invest in Bavaria New York lädt ein: Am 1. Oktober 2013 findet im New York Office das zweite OktoberINVESTfest statt.

Auf www.oktoberINVESTfest.com sind die Eindrücke der letztjährigen Veranstaltung gesammelt. Ziel der Veranstaltungen ist es, Kontakte zu technologieorientierten, wachstumsstarken Unternehmen in den USA aufzubauen, technologieorientierte Investoren(gruppen) gezielt anzusprechen und für Bayern zu interessieren. 

2013 wollen wir auch bayerischen Firmen die (kostenlose) Teilnahme an der Veranstaltung ermöglichen. Die Teilnahme kann für bayerische Unternehmen unter den Aspekten „Finanzierung“ oder „Business Development“ interessant sein:

1. Bayerische Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, Finanzierungspartner aus den USA für das laufende Geschaeft oder auch die Expansion in Europa oder den USA zu gewinnen. Dies ist ein neues Serviceangebot für bayerische Unternehmen, um die Geschäftsentwicklung zu finanzieren.

2. Mit dem Partnering besteht für bayerische Unternehmen die Möglichkeit, neue Märkte, Kunden, Kooperationspartner oder Lieferanten kennenzulernen oder bestehende Kooperationen zu vertiefen.

Ergänzend zum Programm und zum Themenschwerpunkt:

Übergeordnetes Thema der Nachmittagspräsentationen wird die Digitalisierung der Wirtschaft. Der Großraum New York – wahrscheinlich noch mehr als die klassische IT-Domäne Silicon Valley – dürfte in diesem Bereich Vorreiter sein - nicht umsonst hat sich hier der Begriff Silicon Alley geprägt. Branchen, in denen die fortschreitende Digitalisierung außerhalb der ICT-Branche selbst den stärksten Effekt haben wird (Entertainment, Media and Publishing, Life Science and Healthcare, Financial Services), sind in New York traditionell stark vertreten. Für einen branchen-übergreifenden Ansatz sind deshalb die Standortbedingungen wesentlich günstiger als an jedem anderen amerikanischen Standort. Dies wird in New York durch den massiv betriebenen Aufbau von technischen Fakultäten ergänzt. Höhepunkt dieser Bemühungen ist die neue Technische Universität auf Roosevelt Island, die für den kontinuierlichen Nachschub qualifizierter Fachkräfte in den MINT-Fächern sorgen soll. Aber auch die bestehenden Einrichtungen, insbesondere die Columbia University und die NYU bauen ihre technischen Studiengänge aus. Wegen dieser Rahmenbe-dingungen bietet sich New York als Schwerpunkt der bayerischen Digitalisierungsoffensive an.

Bei der Finanzierung sind drei Panels zu den Themen Raising Capital, Asset based Financing und Alternative Financing (insbesondere Crowdsourcing) geplant. Die Teilnehmer der Panels werden weitgehend am 12. März feststehen.

Bei dem „Unconference Luncheon“ handelt es sich um ein in den USA sehr beliebtes Format, dass eine gewisse Flexibilitaet bei den diskutierten Themen ermöglicht und durch die schnelle Rotation an den Tischen sicherstellt, dass das „Powernetworking“ nicht zu kurz kommt. An jedem Tisch sitzen ein oder zwei „thought leader“, Themenwünsche koennen für die jeweiligen Tische angemeldet werden. Eine Runde dauert nur 25 Minuten, dann werden die Plätze wieder gewechselt. Auf diese Weise kommt man mit einer Vielzahl von Konferenzteilnehmern schnell ins Gespräch, bei interessanten Ansätzen kann der Kontakt im Rahmen des Follow Up vertieft werden. Sehen Sie sich dazu auch das Programm im Anhang an.

Kontakt:

Dr. Wolfgang Hübschle
Executive Managing Director
State of Bavaria - United States Office
for Economic Developement
Tel.: +1 212 317-0588
Fax: +1 212 317-0590
E-Mail: whuebschle@bavaria.org
www.bavaria.org/

zur Übersicht