Russland - EU aktuell: Die Auswirkungen der Sanktionen auf die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen

03.09.2014

Der Konflikt im Osten der Ukraine und die beiderseitigen Sanktionen zwischen der EU und Russland verunsichern viele bayerische Unternehmen, die im Russland-Geschäft tätig sind. Besonders angespannt ist die Situation bei Unternehmen, deren Produkte unmittelbar von den Sanktionen betroffen sind, wie bspw. Agrarprodukte oder Güter im Dual-Use-Bereich. Welche Auswirkungen können die Sanktionen auf das tägliche Geschäft haben? Wie kann man sich vor Risiken, die in diesem Zusammenhang entstehen, schützen?

Über die aktuelle Situation der deutschen Unternehmen in Russland, die Auswirkungen der Sanktionen auf die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen sowie über rechtliche Aspekte beim Umgang mit den Sanktionen informieren wir Sie auf einer Veranstaltung am 24.09.2014 von 14 bis 17 Uhr in der IHK Akademie München (Orleanstraße 10-12). 

Das Teilnahmeentgelt beträgt 50 Euro zzgl. MwSt. Das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Kontakt: 

Stefanie Lengauer
IHK München
Tel.: 089 5116 1364
E-Mail: lengauer@muenchen.ihk.de 

zur Übersicht