Rückenwind für Bayerns Mittelstand auf den Weltmärkten: Das Erfolgsprogramm ,Bayern – Fit for Partnership‘ geht auch 2014 wieder an den Start

27.11.2013

Aigner: „Ein einfaches und effektives Erfolgsrezept: Beide Seiten profitieren.“

MÜNCHEN   Das Programm von ,Bayern – Fit for Partnership‘ (BFP) für 2014 steht: Im Rahmen von elf Projekten touren Delegationen aus Osteuropa, Nordafrika und dem Baltikum jeweils eine Woche durch den Freistaat und besuchen bayerische Unternehmen. Die Delegationen besuchen Firmen sowie Hausmessen und nehmen an Schulungen teil. „Die Zusammenstellung des Programms orientiert sich an wirtschaftlichen Interessen und Wünschen aus dem Ausland. Dadurch unterstützen wir bayerische Unternehmen, um auf wachsenden Märkten optimal Fuß zu fassen“, erklärt Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. So wird im kommenden Jahr das Thema ,Intralogistik‘ bei einer Weiterbildungswoche für polnische Entscheidungsträger aufgegriffen und damit den aktuellen Herausforderungen der Logistik durch wachsende Material- und Warenflüsse in Polen Rechnung getragen. Hier ergeben sich für bayerische Firmen hervorragende Exportchancen. Schwerpunkt in 2014 wird das Thema Energie: Gleich vier Projekte widmen sich diesem Bereich unter anderem für das Baltikum, Kasachstan, Serbien/Mazedonien und die Ukraine.

BFP ermöglicht ausländischen Delegationen einen aktuellen Blick auf bayerische Technologien, Dienstleistungen und deren Anwendung in der Praxis. Gleichzeitig wird bayerischen Unternehmen der Weg für das Exportgeschäft bereitet. „Qualitativ hochwertige Geschäftskontakte sind der Schlüssel zum erfolgreichen Exportgeschäft. Genau hier setzt das Konzept von ,Bayern – Fit for Partnership‘ an“, betont Aigner.  Weiß-blaue Unternehmen mit Auslandsambitionen würden mit geeigneten Partnern zusammengeführt und ausländische Entscheidungsträger erhielten eine auf die jeweiligen Problemstellungen im Zielland zugeschnittene Weiterbildung, von der beide Seiten profitieren. Die Wirtschaftsministerin ist überzeugt: „Das positive Feedback der Teilnehmer vergangener Projekte zeigt deutlich, dass die während des Weiterbildungsprogrammes geschlossenen Geschäftskontakte häufig den Grundstein für langjährige Kooperationen legen und ‚Bayern – Fit for Partnership‘ seinen Auftrag erfolgreich erfüllt.“

BFP wurde 2004 durch das Bayerische Wirtschaftsministerium ins Leben gerufen, um die Exporte bayerischer Unternehmen zu fördern. Die Organisation liegt bei Bayern International, der Gesellschaft zur Förderung der Außenwirtschaft des Freistaats Bayern. BFP hat sich mittlerweile zu einem erfolgreichen Instrument der Exportförderung in Bayern entwickelt. Nähere Informationen sind hier abrufbar.

Kontakt:

Maria Deml
Bayern International
Tel.: 089 660566-105
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mdeml@bayern-international.de

zur Übersicht