Premiere für Bayerns Wasserwirtschaft auf der Ecwatech 2014 in Moskau

16.06.2014

Russland ist das größte und wasserreichste Land der Welt. Die Ecwatech 2014 in Moskau war daher der ideale Standort für neun bayerische Firmen, ihre innovativen Technologien, Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Wasser- und Abwasserverarbeitung und -aufbereitung zu präsentieren. Insgesamt stellten 734 Firmen auf knapp 19.000 qm Hallen- und Freiflache aus. Darüber hinaus wurde die Ecwatech nach ersten Hochrechnungen von 10.000 Fachkräften und Entscheidern besucht.

Die Ecwatech fand bereits zum 11ten Mal statt, zum ersten Mal jedoch mit einer Bayerischen Gemeinschaftsbeteiligung. Zusammen mit den Auftritten der Bundesländer Hessen und Nordrhein-Westfalen sowie des VDMA und der Bundesinitiative „German Water Partnership“ sorgte Bayern für eine eindrucksvolle Präsentation von Technologie „made in Germany“. Gemeinsam luden die deutschen Beteiligungen am zweiten Messeabend zur „German Water Reception“ ein. Auf und zwischen den einzelnen Bundeslandbeteiligungen wurden regionale Spezialitäten angeboten und ein attraktiver Rahmen zum Networking mit deutschen, russischen und internationalen Gesprächspartnern geschaffen.

Trotz der derzeit angespannten politischen Lage ist Russland für die bayerischen Aussteller ein hochattraktiver Markt, der insbesondere im Bereich Wasser und Abwasser aufgrund des enorm hohen Modernisierungsbedarfs nachhaltig tragen wird. Dieser Auffassung ist auch die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) in Moskau. Jens Boehlmann, Stv. Geschäftsführer der AHK, informierte die Aussteller in einem Briefing darüber, dass die Präsenz, die die deutschen Firmen auch in Krisenzeiten auf dem russischen Markt zeigen, von russischer Seite geschätzt wird und langfristige Kooperationschancen ermöglicht. Dieses Engagement auch jetzt aufrecht zu erhalten, sei absolut notwendig, da „Lücken, die deutsche Firmen durch Verlassen des russischen Marktes jetzt hinterlassen würden, sofort durch Wettbewerber geschlossen werden“, so Boehlmann.

Unterstützung in Russland erhalten die bayerischen Aussteller auch durch den Bayerischen Repräsentanten in Russland, Fedor Khorokhordin. Er besuchte die bayerischen Aussteller an ihren Ständen und stand für Fragen zur Verfügung.

Aufgrund der positiven Resonanz der bayerischen Aussteller wird die Ecwatech auch in das Bayerische Messeprogramm 2016 aufgenommen.

Kontakt:

Martina Mrosek
Bayern International
Tel.: 089 660566-305
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mmrosek@bayern-international.de  

zur Übersicht