Pollutec Maroc: Tolle Platzierung für den Bayernstand in Casablanca

28.10.2015

In Casablanca traf sich letzte Woche auf der Pollutec Maroc 2015 die Umweltbranche zur Leitmesse der Branche in Marokko. Bayern war mit einem Gemeinschaftstand und sieben Firmen zum zweiten Mal dabei. Insgesamt stellten über 260 Firmen aus 14 Ländern auf der Fachmesse aus. Neben Bayern gab es offizielle Beteiligungen der Länder Belgien, Italien, Frankreich sowie der Schweiz. Delegationen u.a. aus Mali, Mosambik sowie Rumänien besuchten die Messe. 

Schwerpunkte der Messe sind u.a. Luftreinigung, Lärmminderung und –schutz, Abfalltechnik und Recycling, Wasser- und Abwassertechnologie und Messtechnik.

Die bayerischen Aussteller zeigten sich durchgehend zufrieden mit dem Gemeinschaftsauftritt. So auch Hans-Jürgen Schneider, Abteilungsleiter Vertrieb der HPC AG:  „Nachdem HPC in 2014 das erste Mal an der Pollutec auf dem Bayern Stand vertreten war, folgte nun in 2015 der zweite Messeauftritt.  Während es in 2014 noch weitgehend allgemeine Gespräch am Stand gab, wurden in 2015 bereits konkrete Projekte angesprochen und wir sind zuversichtlich, dass wir mit einer marokkanischen Baufirma erfolgreich an der Ausschreibung für die Planung und den Bau einer großen Abwasseranlage inklusive Biogasgewinnung teilnehmen werden.“  Die marokkanische Umweltministerin Hakima El Haiti ließ es sich zudem bei ihrem Messerundgang nicht nehmen und stattete dem Bayernstand einen Besuch ab.  

 

Im Bereich Umwelttechnik und Energieproduktion hat sich Marokko bis zum Jahr 2020 ambitionierte Ziele gesetzt. So sollen 42 % des erzeugten Stroms aus Erneuerbaren Energien gewonnen werden. In der Region Ouarzazate entsteht mit der Unterstützung der Bundesregierung das weltweit größte Solarkraftwerk. Ebenfalls soll bis 2020 Strom mittels Wind-, Solar- und Wasserkraft von jeweils 2.000 MW erzeugt werden. Effiziente Wasserverteilung und Versorgung der Städte stehen ganz oben auf der Agenda der Umweltprojekte. Hoher Bedarf besteht auch bei der Sanierung der städtischen und industriellen Abwässer und der Optimierung der landwirtschaftlichen Bewässerung. Gleiches gilt für die Abfallwirtschaft, wo auf 44 Deponien (bis Ende 2015) bis zu 6,6 Mio. Tonnen Abfall aufgenommen werden sollen.

Bayerische Unternehmen haben derzeit gute Chancen, sich an bestehenden Projekten in Marokko zu beteiligen oder Kooperationen mit marokkanischen Partnern aufzubauen. Bayerische Firmen, die an einer Teilnahme auf der Pollutec Maroc interessiert sind, können sich gleich hier für 2016 vormerken.  

Kontakt:

Kirsten Brinkmann
Bayern International 
Tel.: +49 89 66 05 66-302 
Fax: +49 89 66 05 66-150 
E-Mail: kbrinkmann@bayern-international.de 

zur Übersicht