Politische Unterstützung beim Exportgeschäft: Delegationsreise in die USA nach Georgia und Alabama

13.01.2014

Quelle: Wikipedia.de, User: Don-vip

Der Bayerische Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer wird vom 31. Mai bis 5. Juni 2014 mit einer Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation Georgia (Atlanta, Savannah) und Alabama (Mobile) besuchen. Das Angebot der Delegationsreise richtet sich insbesondere an Geschäftsführer von Unternehmen und Wissenschaftler aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt und Automotive sowie deren Zulieferer mit Fokus auf Neue Materialien, ICT Solutions, Emissionseinsparung und Kraftstoffreduktion.

Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern von Wirtschaftsunternehmen, wissenschaftlichen Institutionen sowie Clustern neue Geschäftschancen und Kooperationsfelder zu erschließen und bestehende Geschäftskontakte zu vertiefen.

Für die Wirtschaftsdelegation wird ein Programm mit Unternehmensbesuchen, Kooperationsgesprächen und Netzwerkveranstaltungen angeboten. 

Geplant ist zudem ein Symposium mit Georgia Tech in Atlanta zum Thema „ICT Solutions, Sustainable Solutions and New Materials for Aerospace and Automotive Industries of the Future“.

Der Wissenschaftsdelegation wird ein speziell auf die Teilnehmer zugeschnittenes Programm aus Fachgesprächen zur Projektanbahnung angeboten.

Für die Luft- und Raumfahrt Delegation ist in Savannah/Georgia ein Besuch bei Gulfstream geplant. In Mobile/Alabama soll u.a. Airbus besucht werden, um dort für bayerische Zulieferer Kontakte herzustellen. Aktuell entsteht in Mobile der erste Montagestandort von Airbus in den USA (Endmontage der Modelle A319, A320 und A321).

Ministerpräsident Seehofer hat eine Einladung zur Regierungschefkonferenz der Partnerregionen Bayerns (Georgia, Québec, Sao Paulo, Shandong, Oberösterreich, Westkap) in Atlanta Anfang Juni 2014 erhalten. Ziel ist es, diese Delegationsreise an ausgewählten Punkten mit dem Programm des Ministerpräsidenten zu verknüpfen.

Die Luft- und Raumfahrtindustrie von Georgia umfasst über 500 Aerospace Unternehmen aus den drei Hauptsektoren Aerospace Manufacturing, Maintenance, Repair & Overhaul (MRO) und Air Transportation. Die Luft- und Raumfahrtindustrie der USA steht weltweit an erster Stelle. Georgia belegt Platz 5 der US-Bundesstaaten im Bereich Luft und Raumfahrt und erwirtschaftet im Bereich Aerospace mit 86.000 Arbeitsplätzen insgesamt 5,9 Mrd. US$.

Für die Automotive Delegation könnten z.B. Kontakte zu Herstellern wie BMW, Mercedes, Honda, Hyundai, oder Toyota und ggf. zu Zulieferern wie Brose Tuscaloosa, BASF oder Eberspaecher, Hella, Bosch oder ZF Industries hergestellt werden.

Die USA sind immer noch der größte Automobilmarkt der Welt. 2012 konnte der Markt mit 14,5 Mio. verkauften Neufahrzeugen die höchsten Verkaufszahlen seit der Krise verbuchen. Bis 2020 wird prognostiziert, dass sich die Verkaufszahlen auf 16,8 Mio. erhöhen.

Die sog. Auto Alley im Osten der USA erstreckt sich auf ca. 1.400 km von den Großen Seen im Norden bis zum Golf von Mexiko. Die deutschen und einige asiatische OEM sind in der Region Georgia, Alabama, Tennessee, South Carolina und Mississippi angesiedelt. Trends gehen auch in den USA in Richtung kleinere Motoren, alternative Antriebe, Getriebeoptimierung, Gewichts- und Kraftstoffreduktion.

Interessierte bayerische Unternehmen aus den o. g. Branchen werden gebeten, ihr Interesse an einer Teilnahme bis zum 22. Januar 2014 schriftlich mitzuteilen.

Die Interessenten werden Ende Januar 2014 zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise (Reisekosten, Programmentwurf etc.). Erst daraufhin erfolgt die verbindliche Anmeldung. Sollte die Anzahl der interessierten Unternehmen die vorhandenen Flug- und Hotelkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung berücksichtigt wird.

Partner der Reise sind u.a. die Cluster BavAIRia e.V., Automotive und Neue Werkstoffe sowie die Bayern Innovativ GmbH und die interdisziplinäre Forschungseinrichtung Bauhaus Luftfahrt.

Kontakt: 

Rosi Saubert
Bayern International
Tel.: 089 660566-204
Fax: 089 660566-150
E-Mail: rsaubert@bayern-international.de 

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Silke Schmidt
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien,
Energie und Technologie
Tel.: 089 2162-2285
E-Mail: silke.schmidt@stmwivt.bayern.de  

zur Übersicht