Politische Unterstützung beim Exportgeschäft: Delegationsreise in die Russische Föderation

20.02.2014

Die bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technolo­gie und stellvertretende Ministerpräsidentin, Ilse Aigner wird vom 1. bis 5. Juli 2014 mit einer Wirtschaftsdelegation in die Russische Föderation reisen. Zielorte sind die Städte Moskau und Nishnij Nowgorod. Die Reise richtet sich an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bayerischer Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Bauindustrie und Chemie.

Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern und mit Wirtschaftsvertretern auf russischer Seite zur weiteren Intensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen und neue Felder der Zusam­menarbeit zu erschließen. Neben den Gesprächen der Staatsministerin mit Regie­rungsvertretern der besuchten Regionen und der Russischen Föderation sind für die begleitende Wirtschaftsdelegation Branchenfachgespräche, Unternehmens­besuche sowie andere Kontakt- und Informationsmöglichkeiten vorgesehen. Für Unternehmen, die wichtige Projekte im Gastland verfolgen, ist im Einzelfall eine Teilnahme an den politischen Gesprächen möglich.

Mit einem Handelsvolumen von rund 13 Milliarden Euro (2012) ist Russland der mit Abstand bedeutendste Handelspartner Bayerns in Osteuropa. Im Rahmen der groß­angelegten Modernisierungsoffensive sollen in den nächsten Jahren verstärkt Tech­nologien aus dem Ausland eingekauft werden. Für bayerische Unternehmen be­steht daher erhebliches Potential, ihre Produkte und Dienstleistungen erfolgreich auf dem großen russischen Markt anzubieten. Der Großraum Moskau bietet da­bei als wichtigstes administratives und wirtschaftliches Zentrum des Landes be­sonders umfangreiche Möglichkeiten. Nishnij Nowgorod hingegen verfügt nicht nur über eine strategisch äußerst günstige geografische Lage im Zentrum des europäischen Teils von Russland, sondern ist zudem eine der führenden russischen Industrieregionen. Bei der Produktion von Gütern steht das Gebiet an der siebten Stelle in Russland. Die gleichnamige Hauptstadt des Gebiets zählt außerdem zu den Aus­tragungsorten der Fußballweltmeisterschaft 2018.

Bayerische Firmen werden gebeten, Ihr Interesse an einer Teilnahme unter www.bayern- international.de/russland2014 bis Freitag, 14. März 2014 mitzuteilen.

Sie werden daraufhin zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise. Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung, die bis 17. April 2014 möglich sein wird. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Wirtschaftsministerium eine Auswahl vor, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung, die Branchenzugehörigkeit sowie konkrete Anliegen berücksichtigt werden.

Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie ggf. die Kosten für Ihr individuelles Programm (evtl. Kooperationsgespräche, etc.) sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Zuge der Außenwirtschaftsförderung des Freistaates Bayern übernommen.

Kontakt:

Katja Krause
Bayern International
Tel.: 089 660566-203
Fax: 089 660566-150
E-Mail: kkrause@bayern-international.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen darüber hinaus zur Verfügung:

Claudia Schleicher
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien,
Energie und Technologie
Tel.: 089/ 2162-2530
Fax: 089/ 2162-3530
E-Mail: claudia.schleicher@stmwi.bayern.de

zur Übersicht