Delegationsreise unter Leitung von Herrn Staatssekretär Franz Josef Pschierer nach Jekaterinburg und Tjumen in der Russischen Föderation vom 21. bis 25. Juni 2016

Der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Franz Josef Pschierer wird vom 21. bis 25. Juni 2016 mit einer Wirtschaftsdelegation nach Jekaterinburg und Tjumen in der Russischen Föderation reisen.

Das Angebot der Reise richtet sich vor allem an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bayerischer Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus in den verschiedenen Anwendungsfeldern der ausgewählten Regionen. Diese sind vor 
allem Bergbau, Metallverarbeitung, Öl und Gas, Chemie / Petrochemie, Nahrungsmittelherstellung und Holzindustrie einschließlich Automatisierungstechnik und Energieeffizienz in der Industrie, soweit sie nicht von den EU-Sanktionen gegen Russland erfasst werden.

Ziel der Reise ist es, die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen durch Gespräche mit Regierungs- und Wirtschaftsvertretern zu intensivieren. Dabei sollen mögliche Projekte und Kooperationsfelder ausgelotet werden. Unter anderem sind Roundtable-
Gespräche mit der russischen Wirtschaft, Erfahrungsaustausch mit bereits in den Regionen tätigen deutschen Unternehmen und Betriebsbesuche geplant.

Den ausgewählten Regionen im Ural ist gemeinsam, dass sie über hohe Rohstoffvorkommen verfügen und große Industriegebiete aufweisen, in denen hoher Investitionsbedarf für die Modernisierung der veralteten Anlagen besteht. Ein hoher Anteil der Maschinen und Anlagen wird importiert.

Die Region Swerdlowsk mit der Hauptstadt Jekaterinburg gilt als „Ruhrgebiet Russlands“ und ist eine der größten Industrieregionen des Landes. Besonders bedeutend sind Metallindustrie mit Verhüttung und Verarbeitung, chemische Industrie sowie Lebensmittelproduktion und -verarbeitung, daneben auch Holzindustrie. Für die deutsche Wirtschaft gehört diese Region seit vielen Jahren zu den attraktivsten Standorten in Russland. Jekaterinburg spielt zudem als wissenschaftliches Zentrum im Ural und als wichtiger Verkehrsknotenpunkt eine Rolle.

Die Region Tjumen ist das Zentrum der russischen Öl- und Gasindustrie einschließlich Zulieferern sowie Petrochemie und chemischer Industrie. Stark vertreten sind auch Metallverarbeitung, Maschinenbau und Holzindustrie.

Zwar hat sich die Konjunkturlage in Russland angesichts der Wirtschafts- und Währungskrise und des niedrigen Ölpreises deutlich eingetrübt. Gleichwohl bietet das Land für die bayerische Wirtschaft langfristig gute Chancen, insbesondere bei
modernen Technologien, für welche hoher Importbedarf besteht. Mit einem Handelsvolumen von mehr als 10 Mrd. Euro 2014 bzw. 6,2 Mrd. Euro von Januar bis September 2015 ist Russland der wichtigste Handelspartner Bayerns in der GUS.
Im weltweiten Ranking der bayerischen Handelspartner kommt das Land auf Rang 14. Außerhalb der EU ist Russland derzeit das sechstwichtigste Exportland für Bayern.


Nachmeldungen für die Reise können noch angenommen werden. Bei Interesse melden Sie sich bitte über die Internetseite von Bayern International (mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und evtl. Unternehmenszielen in Russland) zurück. Sie werden dann zu einer Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise. Danach erfolgt die verbindliche Anmeldung, die bis spätestens 31. März 2016 eingegangen sein muss. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie eine Auswahl vor.

Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie die Kosten für Ihr etwaiges individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung vom Freistaat Bayern übernommen.

Ihre Ansprechpartner bei evtl. Rückfragen sind:

Bayern International
Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Frau Katja Krause
Landsberger Str. 300, 80687 München
Tel. 089 660566-203, Fax 089 660566-150
E-Mail: kkrause@bayern-international.de

Bayerisches Staatsministerium für
Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Frau Claudia Schleicher
Prinzregentenstraße 28, 80538 München
Tel. 089 2162-2530, Fax 089 2162- 3530
E-Mail: claudia.schleicher@stmwi.bayern.de