Neue Delegationsreise im Programm: Mit Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner nach Tschechien

30.07.2014

Die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und stellvertretende Ministerpräsidentin, Ilse Aigner, wird vom 18. bis 19. November 2014 mit einer Wirtschaftsdelegation nach Prag in Tschechien reisen.

Ziel der Reise ist es, in Gesprächen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft zur weiteren Intensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen und neue Felder der Zusammenarbeit zu erschließen. Neben den politischen Gesprächen von Frau Staatsministerin Aigner sind für die begleitende Wirtschaftsdelegation Branchenfachgespräche, Projektbesichtigungen sowie andere Kontakt- und Informationsmöglichkeiten vorgesehen. Für Unternehmen, die wichtige Projekte im Gastland verfolgen, ist eine Teilnahme an politischen Gesprächsterminen möglich.

Dank der Handelserleichterungen, die der EU-Beitritt Tschechiens vor zehn Jahren mit sich brachte, hat sich das bayerisch-tschechische Handelsvolumen seit dem Jahr 2004 fast verdoppelt. Mit einem Handelsvolumen von fast 15 Milliarden Euro (2013) ist Tschechien mittlerweile der mit Abstand bedeutendste Handelspartner Bayerns in Osteuropa und steht weltweit auf Rang sieben der bayerischen Handelspartner.

Ein wichtiger Absatzmarkt bleibt Tschechien nach wie vor für bayerische Maschinen- und Anlagenbauer. Im letzten Jahr exportierte Bayern Maschinen im Wert von mehr als 740 Millionen Euro nach Tschechien. Auch dem Bereich Automobil- und Zulieferindustrie kommt beim bayerisch-tschechischen Warenaustausch traditionell eine besondere Bedeutung zu. Die Aussichten in Tschechien für die Branche sind angesichts der wirtschaftlichen Erholung in der EU wieder gut und versprechen neue Produktionsrekorde.

Dank der umfassenden EU-Förderung im neuen Förderzeitraum 2014 bis 2020 gewinnen die Bereiche Umwelttechnik und Energie weiter an Gewicht. Hier stehen große Investitionsvorhaben der neuen tschechischen Mitte-Links-Regierung an. Finanzhilfen aus verschiedenen EU-Fonds erhalten auch wichtige Zukunftsbranchen wie Luft- und Raumfahrt, Satellitennavigation und Nanotechnologie. Insbesondere die Nanotechnologie hat sich im Schatten der traditionellen Wirtschaftszweige in Tschechien zu einem wachstumsstarken Bereich mit global orientierten KMU entwickelt und bietet für bayerische Unternehmen interessante Möglichkeiten.

Daher sind folgende Branchen für die Wirtschaftsgespräche vorgesehen:

  • Maschinenbau
  • Automobil- und Zuliefererindustrie,
  • Umwelt, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien,
  • Luft- und Raumfahrtindustrie und Satellitennavigation,
  • Nanotechnologie.

Die Delegationsreise richtet sich vor allem an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bayerischer Unternehmen dieser Branchen. Interessierte bayerische Unternehmen werden gebeten, ihr Interesse an einer Reiseteilnahme unter Angabe einer Branchenzuordnung bis Donnerstag, 07. August 2014 hier mitzuteilen.

Die endgültigen Branchenschwerpunkte der Reise werden anhand dieser Interessens-bekundungen ausgewählt.

Die Reisekosten (Flug, Hotel) sowie ggf. die Kosten für Ihr individuelles Programm (evtl. Kooperationsgespräche etc.) sind selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm wie Organisation, Abendempfang etc. übernimmt der Freistaat Bayern im Zuge der Außenwirtschaftsförderung.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, behält sich das Bayerische Wirtschaftsministerium eine Auswahl vor, bei der auch der rechtzeitige Eingang der Interessensbekundung, die Branchenzugehörigkeit und konkrete Anliegen berücksichtigt werden. Die ausgewählten Unternehmen erhalten eine Einladung zur Teilnahme und weitere Informationen zur Reise (z.B. Programmentwurf). Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung, die bis 15. September 2014 möglich sein wird.

Kontakt: 

Marco Flasch
Bayern International
Tel.: 089 660566-202
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mflasch@bayern-international.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Ursula Heinzel
Bayerisches Staatsministerium für
Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Tel.: 089 2162-2777
Fax: 089 2162-3777
E-Mail: ursula.heinzel@stmwi.bayern.de

zur Übersicht