Neu im Programm 2016: Delegationsreise unter Leitung von Staatssekretär Pschierer nach Kasachstan

25.11.2015

Quelle: Fotolia ©rm

Der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer, wird vom 1. bis 5. März 2016 mit einer Wirtschaftsdelegation nach Astana und Almaty in Kasachstan reisen. Das Angebot der Reise richtet sich vor allem an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bayerischer Unternehmen aus den Branchen Lebensmitteltechnologien, Gesundheitswirtschaft, Energieeffizienz (Bau, Industrie, Kommunalwirtschaft) sowie Bauwirtschaft. Zudem können Unternehmen mit Rohstoffinteresse in Kasachstan und aus dem Bereich Chemie teilnehmen.

Ziel der Reise ist es, die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen durch Gespräche mit Regierungs- und Wirtschaftsvertretern zu intensivieren. Mögliche Projekte und Kooperationsfelder sollen ausgelotet werden. Unter anderem sind Branchen-Roundtables bzw. Kontaktgespräche mit kasachstanischen Unternehmen geplant. Kasachstan gehört mit einem BIP von 225,6 Mrd. USD und einem BIP pro Kopf von 12.950 USD im Jahr 2014 zur Gruppe der erfolgreichen Transformationsstaaten.

Die von Präsident Nasarbajew verkündete Strategie „Kasachstan 2050“ formuliert die langfristigen Vorgaben für die Entwicklung des Landes. Ziel ist der Aufstieg in die Gruppe der 30 am meisten entwickelten Staaten. Eckpfeiler der kasachstanischen Wirtschafts- und Finanzpolitik sind neben einer geringen Verschuldung und einer Neuausrichtung der Energieversorgung eine verstärkte Modernisierung und Diversifizierung der Wirtschaft, um deren Abhängigkeit von Abbau und Weiterverarbeitung von Rohstoffen, insbesondere von Rohöl, zu verringern. Besondere Bedeutung kommt hier dem Ausbau der verarbeitenden Industrie, der Landwirtschaft und des Transportwesens sowie der Umstrukturierung des Energiesektors zu. Priorität genießen zudem die Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie strukturschwacher Regionen. Ein weiteres Projekt ist die in 2017 in Astana stattfindende EXPO zum Thema „Energie der Zukunft“, in deren Zuge der Bausektor profitiert. Das Gesundheitsministerium arbeitet derzeit an einem neuen Sektorprogramm für 2016 bis 2020, das gute Perspektiven für die bayerische Gesundheitswirtschaft bieten kann.

Zwar hat sich die Konjunkturlage in Kasachstan angesichts der Wirtschafts- und Währungskrise in Russland und des niedrigen Ölpreises deutlich eingetrübt. Für 2015 rechnen Experten mit einem Rückgang des Wirtschaftswachstums auf 1,5 bis 1,8%. Gleichwohl bietet das Land für die bayerische Wirtschaft langfristig gute Chancen, insbesondere bei modernen Technologien, für welche hoher Importbedarf besteht. Mit einem Handelsvolumen von mehr als 3,4 Mrd. Euro in 2014 ist Kasachstan nach Russland der wichtigste Handelspartner Bayerns in der GUS. Im weltweiten Ranking der bayerischen Handelspartner kommt das Land auf Rang 21. 

Sind Sie an der Reise interessiert? Dann teilen Sie uns bitte bis spätestens Mittwoch, den 7. Dezember 2015 hier mit. 

Ihr begründetes Interesse (mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und evtl. Unternehmenszielen in Kasachstan) mit. Sie werden dann zu einer Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise. Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung. Diese Anmeldefrist endet voraussichtlich am 23. Dezember 2015. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie eine Auswahl vor, bei der u.a. der Eingang der Interessenbekundung, die Branchenzugehörigkeit sowie konkrete Anliegen berücksichtigt werden.

Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie die Kosten für Ihr etwaiges individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung vom Freistaat Bayern übernommen.

Kontakt: 

Katja Krause
Bayern International
Tel. 089 660566-203
Fax 089 660566-150
E-Mail: kkrause@bayern-international.de

Claudia Schleicher
Bayerisches Staatsministerium für
Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Tel. 089 2162-2530
Fax 089 2162- 3530
E-Mail: claudia.schleicher@stmwi.bayern.de 

zur Übersicht