Mongolei – ein Rohstoffriese als Exportmarkt der Zukunft

26.06.2012

Mit einem erwarteten BIP-Wachstum von 15 Prozent in 2012 und einer Verdoppelung der Gesamteinfuhren binnen Jahresfrist, verspricht die Mongolei gerade für deutsche Unternehmen beste Exportchancen. Dazu trägt in erster Linie der Rohstoffreichtum des Landes bei. Im Oktober 2011 haben die Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, und der Ministerpräsident der Mongolei, Süchbaataryn Batbold, das erste deutsche Regierungsabkommen über eine Zusammenarbeit im Rohstoff-, Industrie- und Technologiebereich unterzeichnet.

Schwerpunkte einer nachhaltigen Zusammenarbeit mit der Mongolei sind unter anderem die Verbesserung der Rohstoff- und Ressourceneffizienz, die Umsetzung von Umwelt- und Sozialstandards bei der Rohstoffgewinnung und -aufbereitung, der Aufbau von Industrieclustern einschließlich der Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten sowie die Verbesserung des Investitions- und Innovationsklimas. Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie möchte der vbw die Gelegenheit nutzen, Ihnen diesen neuen Exportmarkt genauer vorzustellen und laden Sie sehr herzlich ein zur Veranstaltung:

Mongolei – ein Rohstoffriese als Exportmarkt der Zukunft am 09. Juli 2012 um 13:00 Uhr im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Festsaal, Prinzregentenstraße 28, 80538 München.

Details entnehmen Sie bitte der angehängten Tagesordnung.

Kontakt:

Rainer Ptok
Leiter Außenwirtschaft
vbw - Die bayerische Wirtschaft
Tel.:  089 55178-258
Fax:  089 55178-256
E-Mail: rainer.ptok@vbw-bayern.de
www.vbw-bayern.de
   

zur Übersicht