Modernisierung, Innovation und Nachhaltigkeit in China - Bayerische Maschinenbauer profitieren

07.06.2011

Die Teilnahme am Bayerischen Gemeinschaftsstand hat für die Aussteller viele Vorteile - darunter auch die Nutzung der Info- und Servicelounge.

Die Schlagworte des neuen „Fünfjahresplanes“ der Volksrepublik China (2011 – 2015) sind „Modernisierung, Innovation und Nachhaltigkeit“. Der Kurs der chinesichen Regierung ist nicht neu, die Konkretisierung dessen jedoch schon. Auch wird abgerückt von der reinen Konzentration auf quantitative Ziele zur Messung des Wirtschaftswachstums und neue soziale und ökologische Ziele finden sich im Programm für die nächsten fünf Jahre.

Mit dem Ausbau der sogenannten „Neuen Strategischen Industrien“ (u.a. intelligente Produktionsanlagen, Umweltschutztechnologien, moderne Dienstleistungen, Schienenverkehrstechnik, Energietechnik, Medizintechnik) und einem „kontrollierten“ Wachstum will die chinesische Regierung die Weichen stellen hin zu einer konsequenten Ausrichtung seiner Industriestruktur auf Modernisierung. Beispielsweise soll der Anteil am BIP der „Neuen Strategischen Industrien“ von derzeit 3% bis 2015 auf 8% steigen, zudem werden erstmals die Reduktion von CO2-Emissionen (pro BIP-Einheit um 17%) und der Bau von Sozialwohnungen (36 Millionen bis 2015) in einem Fünfjahresplan festgeschrieben.

Wie die gtai berichtet, dürfte vor allem der Fokus auf eine Modernisierung für Anbieter moderner Technologien kurz- bis mittelfristig positive Auswirkungen haben, vor allem für folgende Bereiche:

  • Modernisierung der Landwirtschaft,
  • Hochtechnologie,
  • moderne industrielle Herstellungsverfahren,
  • Energieeffizienz und Umweltschutz,
  • Energiegewinnung aus nicht-fossilen Energieträgern,
  • moderne Dienstleistungen.

Um bayerischen Unternehmen einen leichteren Zugang zum chinesischen Markt zu verschaffen, wurde in diesem Jahr die Investitionsgütermesse WCIF ins Messebeteiligungsprogramm 2011 aufgenommen. Die Messe wird vom 18.- 22.10.2011 in Chengdu (Zentralchina) stattfinden. Anmeldeschluss ist der 27.06.2011.

Bayerische Aussteller profitieren von einer finanziellen Förderung durch das Bayerische Wirtschaftsministerium sowie umfangreiche organisatorische Unterstützung durch Bayern International und seine Partner vor Ort.

Ergänzung zur Messe: Fact-Finding-Mission Chongqing

Im Vorfeld der Messe bietet Bayern International, gemeinsam mit dem VDMA Bayern, eine Kurzreise (14. – 16.10.2011) nach Chongqing an, eine der aufstrebenden Wirtschaftsregionen Chinas. Die beiden Städte Chongqing und Chengdu gelten als eine Sonderwirtschaftszone und bilden das industrielle Herz Westchinas, das nicht nur aufgrund niedriger Kosten besonders interessant für ausländische Geschäfte ist, sondern auch durch die großen Absatzchancen.

Auf dem Programm steht die Besichtigung verschiedener Einrichtungen (Stadtregierung,
Wirtschaftsförderung, Handelskammern) und Firmen (aus den in der Region wichtigen
Branchen Automobilherstellung / -zulieferer, Metallbeararbeitung, Maschinenbau und
Chemie / Pharmazie). Anmeldeschluss ist der 24.06.2011

Kontakt:

Kai Walliser
Bayern International
Tel:  089-660566-307
Fax: 089-660566-150
E-Mail: kwalliser@bayern-international.de

zur Übersicht