Milchwirtschaft: Polnische Delegation tourt durch Bayern

28.05.2015

Vom 22. bis 26. Juni  lädt das Bayerische Wirtschaftsministerium im Rahmen von „Bayern – Fit for Partnership“ eine polnische Delegation aus der Milchwirtschaft nach Bayern ein. Die Delegation umfasst 15 Entscheidungsträger aus polnischen Molkereien. Zudem werden auch Importeure und Händler in das Projekt einbezogen.

Milch und Milchprodukte sind nach Fleisch und Zucker- und Süßwaren in Polen Hauptexportartikel. In der Landwirtschaft und der Ernährungsindustrie arbeiten knapp 15 % aller Beschäftigten. Während eine große Anzahl der Betriebe Klein- und Kleinstbetriebe sind, stehen dem auf der anderen Seite hochmoderne Großbetriebe gegenüber. Aufgrund der Milchquote,die die Milchproduktion künstlich begrenzt, wurden im Zeitraum 2012/13 in Polen nur knapp 10 Mio t Milch von den Milchproduzenten gekauft. Die Abschaffung der Milchquote in der EU ermöglicht den polnischen Molkereibetrieben ihren Output an Milchprodukten noch zu steigern. In den letzten Jahren konnte eine zunehmende Exportorientierung der polnischen Milchwirtschaft verzeichnet werden. Seit dem Beitritt zur EU hat sich der Export landwirtschaftlicher Erzeugnisse mehr als verdoppelt. Auch die Milchprodukte, insbesondere Käse und Quark, erfreuen sich im Ausland, besonders in der EU und in Russland, aber zunehmend auch in Asien, wachsender Beliebtheit.  Polen produziert jährlich 800.000t Käse und Quark und ist laut Landesverband der Molkereiwirtschaften der weltweit sechstgrößte Hersteller. 

Bayerische Hersteller von Anlagen und Maschinen für die Lebensmitteltechnologie können vom Delegationsbesuch profitieren und sich aktiv an der Programmgestaltung beteiligen. Sie erhalten Information über die derzeitige Ausstattung und den Beschaffungsbedarf polnischer Unternehmen. 

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel zum Ende der Milchquote aus unserem März-Newsletter.

Über „Bayern – Fit for Partnership“

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern. Durchgeführt wird das Projekt von Herbertz Dairy Food Service.

Nutzen Sie BFP als Marketinginstrument und profitieren Sie von Besuchen ausländischer Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen.

Kontakt: 

Maria Deml
Bayern International
Tel.: 089 660566-105
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mdeml@bayern-international.de  

Georg Herbertz
Herbertz Dairy Food Service
Tel.: 0831 5909-908
Fax: 0831 59033-081
E-Mail: georg@herbertz-service.de

 

 

 

 

 

zur Übersicht