Medizintechnik gesucht: Bayern erwartet eine Delegation aus Kasachstan

29.04.2015

In Kasachstan werden medizinische und pharmazeutische Produkte größtenteils importiert. Der Anteil der lokalen Produzenten medizinischer Waren betragt höchstens 10%.

Die größten Impulse auf dem Medizintechnikmarkt gehen in Kasachstan vom Staat aus. Für das von 2011 bis 2015 laufende Programm "Salamatty Kasachstan" stellte die Regierung rund 2,5 Mrd. US$ bereit. Ziele sind die Steigerung der Effizienz des Gesundheitswesens, eine stärkere Förderung präventiver Maßnahmen sowie eine bessere Ausstattung bislang unterversorgter Regionen mit Medizintechnik. Weitere Schwerpunkte sind u.a. die Modernisierung der Akutversorgung sowie eine stärkere Ausrichtung auf ambulante Behandlungen.

Steigen durfte in den kommenden Jahren insbesondere die Nachfrage nach Technik für die Diagnose und Behandlung von Krebsleiden. Im Mai 2012 hat Kasachstan hierzu ein von 2012 bis 2016 laufendes Onkologieprogramm verabschiedet. Es sieht staatliche Investitionen in Hohe von 1,4 Mrd. US$ vor.

Aber auch der Privatsektor wachst. Dank steigender Einkommen nimmt die Anzahl der Patienten zu, die sich private Dienste leisten können. Der Zahnarztmarkt ist fast ausschließlich in nicht-staatlicher Hand. Gute Voraussetzungen für den Markteinstieg bayerischer Firmen. Von Nutzen für Firmen mit Interesse am Einstieg in Kasachstan ist daher der Besuch einer kasachischen Delegation im Rahmen von "Bayern - Fit for Partnership". Die Delegation wird vom 18.-23.05.2015 durch Bayern touren und bayerische Firmen treffen. Bayerische Firmen können sich für das Projekt anmelden und die Delegation treffen. 

Über „Bayern – Fit for Partnership“

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern. Durchgeführt wird das Projekt von der Firma DEGA-EXPOTEAM. 

Nutzen Sie BFP als Marketinginstrument und profitieren Sie von Besuchen ausländischer Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen.

Kontakt: 

Maria Deml

Bayern International
Tel.: 089 660566-105
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mdeml@bayern-international.de 

Günther Endres
DEGA-EXPOTEAM GmbH & Co. und Ausstellungs KG
Tel.:  08847 69823-11
Fax:  08847 69823-10
E-Mail: g.endres@dega-expoteam.de

 

 

zur Übersicht