Kroatien hat mehr als Meer zu bieten - Bayerische Unternehmen präsentieren sich auf der GAST 2011

10.03.2011

Vom 02.-06. März 2011 fand die Internationale Fachmesse „GAST“ in Split zusammen mit der Furnitura Fair (einer Möbelmesse) statt. Bayern präsentierte sich bereits zum zweiten Mal mit einem Firmengemeinschaftsstand, an dem sich sieben Unternehmen beteiligten. Präsentiert wurden Porzellan, Textilien für Hotellerie und Gastronomie, Schlösser, Nahrungsergänzungsmittel, Wein & Sekt sowie die Planung und Konzeption von Wellness Einrichtungen.

In diesem Jahr stand die „GAST“ zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft des Staatspräsidenten  Ivo Josipovic und wurde damit auch offiziell von der Regierung unterstützt.  Partnerland war  das Nachbarland Bosnien und Herzegowina. Kroatien stellt für Bosnien und Herzegowina einen wichtigen Handelspartner dar.  Nach wie vor gibt es keine Perspektive bezüglich des Baus eines Messegeländes. Messeveranstaltungen in Split finden weiter in temporären Zelten statt. Die schwierigen Rahmen-bedingungen für die Durchführung von Messen sprach die Präsidentin der kroatischen Handelskammer mit deutlichen Worten gegenüber der Zentralregierung bei der Eröffnungsrede an.

Petar Chobankovic, Minister für Landwirtschaft, Fischerei und rurale Entwicklung, gleichzeitig auch Vizepremierminister, eröffnete die Messe. Beim Rundgang besuchte der Minister zusammen mit der Präsidentin der kroatischen Wirtschaftskammer, Frau Radovanic, den Bayerischen Gemeinschaftsstand. Die Präsidentin hob bei Ihrer Rede hervor, dass der persönliche Kontakt auf Messen, insbesondere dass man dem Partner in die Augen schaut  - sehr wichtig. Der persönliche Kontakt spielt besonders auf Messen in Kroatien eine sehr wichtige Rolle.

Am ersten Messetag konnten sich die bayerischen Unternehmen über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Kroatien bei der Präsentation des bayerischen Repräsentanten Dr. Presber informieren. Die wirtschaftliche und politische Situation ist noch verbesserungswürdig. Es gibt viel Nachholbedarf bei der Ausstattung der Industrie mit Technologien und der Modernisierung im Tourismussektor. Investitionen werden jedoch aufgrund der Krisensituation verschoben. Eine Umfrage der Deutsch-Kroatischen Handelskammer im letzten Jahr bei den Mitgliedern ergab, dass die Unternehmen mit mehr Optimismus in die Zukunft schauen, da sie „Licht am Ende des Tunnels sehen“. Auch die Präsidentin der Wirtschaftskammer teilt diese optimistische Einschätzung, „denn Krisen hat es immer gegeben. Auch diese wird vorübergehen."

Die Firma Meggle ist ein gutes „best practic“ Beispiel für bayerische Unternehmen. Meggle agiert sehr erfolgreich in Kroatien.  Die Erfolgsstory von Meggle stellte Frau Sijanec von Meggle vor. Ihr Resümee - Kroaten schätzen die deutsche Qualität.

Kroatien hat das Ziel die Tourismussaison zu verlängern. Bislang spielt der Tourismus nur 3 Monate  in den Sommermonaten eine Rolle. Dies möchte Kroatien durch neue Angebote als Kongressdestination, Wellness  & Entspannung, Wandern und Abenteuertourismus ändern. Kroatien hofft von der schwierigen Situation in Nordafrika zu profitieren und dadurch mehr Touristen anziehen zu können.  Denn so auch der Titel der Präsentation des bayerischen Repräsentanten in Zagreb: Kroatien - Meer und mehr…

Die deutsch-kroatische Industrie- und Handelskammer organisierte im Auftrag von Bayern International an zwei Tagen individuell organisierte Kontaktgespräche für die bayerischen Aussteller. Alle sieben Unternehmen am bayerischen Gemeinschaftsstand nutzten die Möglichkeit, neue Geschäftskontakte anzubahnen. Insgesamt wurden von den 7 bayerischen Ausstellern an 2,5 Tagen 43 Business-Kontaktgespräche geführt. Pro Unternehmen wurden  zwischen 5 – 7 Kontaktgespräche geführt. Organisiert wurde die bayerische Beteiligung von Bayern International in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Aschaffenburg. Die Durchführung erfolgte durch Dega-Expoteam.

Weitere Angebote im Bereich Hotelausstattung, Gastronomie und Nahrungsmittel sind die bayerischen Beteiligungen an den folgenden Messen:

Kontakt:

Salome Pivato
Bayern International
Tel: 089-660566-304
Fax: 089-660566-150
E-Mail: spivato@bayern-international.de

Sieglinde Sautter
Bayern International
Tel: 089-660566-300
Fax: 089-660566-150
E-Mail: ssautter@bayern-international.de

zur Übersicht