Individuelle Lösungen für Mittelständler in China – Pilotprojekt Metal Eco City - Unternehmer sind zur 2. Mittelstandskonferenz in Jieyang eingeladen

25.04.2016

Die Metal Eco City: 25 km² zum leben und arbeiten

„Made in China 2025“ – die chinesische Regierung hat im Mai 2015 die Strategie für die nächsten zehn Jahre verabschiedet. China wird übergehen zu einer innovationsgetriebenen Industrie, zu Effizienz und Qualität sowie zu umweltfreundlicher Produktion. Um diese Ziele zu erreichen, ist technologisches Wissen gefragt – Kompetenz, für die deutsche Mittelständler weltweit bekannt sind.

An mehreren Standorten in China werden deutsch-chinesische Kooperationen bereits gelebt. Eines der kreativsten Konzepte wird in der Metal Eco City (MEC) umgesetzt. Die „Stadt des Mittelstands“ liegt in der Millionen-Metropole Jieyang, inmitten der südlichen Provinz Guangdong. Sie entsteht auf einer Fläche von 25 Quadratkilometern und hat ein Investitionsvolumen von mehr als 21 Milliarden Euro.  Die MEC gilt als Leuchtturmprojekt für ganz China.

Metallverarbeitung, Umwelttechnologie, Medizintechnik und Anlagenbau sind die Branchenschwerpunkte. Darüber hinaus bietet die MEC aber auch eine E-Commerce-Plattform für Handelsunternehmen im Bereich B2B und B2C.

Eine gute Gelegenheit, die MEC kennenzulernen ist die „2. Deutsch-Chinesische Mittelstandskonferenz", die vom 6. bis 8. Juni 2016 in Jieyang stattfindet. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen die Chancen und Risiken für mittelständische Unternehmen im Spannungsfeld von „Industrie 4.0“ und „Made in China 2025“. Alle Kosten vor Ort übernimmt der Verband der Metallunternehmer Jieyang.

Kontakt:

Stefan Bruckner
ZhongDe Metal Group GmbH
E-Mail: bruckner@zhongdemetal.de  

zur Übersicht