Größter Markt für Intralogistik: Polnische Delegation besucht Bayern

06.02.2014

Der Markt für Intralogistik ist in Polen, wie auch der Markt für Logistikleistungen allgemein, als Wachstumsmarkt einzustufen. Die bereits vorhandenen Lagerkapazitäten haben sich in Polen stark nach oben entwickelt. Die größte Nachfrage findet sich entlang der Hauptverkehrsroute Poznan-Warschau bzw. in Zentralpolen sowie im schlesischen Industriezentrum (Gorny Slask) – Breslau und in der Hafenregion Dreistadt (Gdansk, Sopot, Gdynia). Besonders gefragt sind dabei sog. Build-to-Suit-Objekte, also individuell angepasste Lagerflächen. 2012 war mit rund 468 Mio. EUR für Lagerflächeninvestitionen ein Rekordjahr, was einer Steigerung von rund 300 Mio. EUR gegenüber 2011 entsprach. Teilweise hängt dies auch mit der Fertigstellung der Autobahntrassen zusammen, die Polen als Logistikstandort zunehmend attraktiver machen.

Schon heute gehört Polen zum größten Markt für logistische Flächen in Mittelosteuropa. Dies wiederum generiert einen wachsenden Bedarf an intralogistischen Systemen seitens der anmietenden Unternehmen. Der Markt für Logistik und Intralogistik wird in Polen getrieben von der mittlerweile sehr hohen Zahl ausländischer Unternehmen, die allesamt auf moderne logistische Systeme setzen, sowie der in Polen stark entwickelten Zulierferindustrie – hierbei ist insbesondere die Automobilbranche zu nennen.

Das internationale Weiterbildungsprogramm „Bayern – Fit for Partnership“ (BFP) knüpft hier an: Eine Delegation polnischer Fach- und Führungskräfte aus dem Logistikbereich wird im 2. Halbjahr 2014 nach Bayern eingeladen. Bayerische mittelständische Unternehmen, die Intralogistik-Systeme anbieten und sich verstärkt in Polen engagieren wollen, sind eingeladen, an dem Programm teilzunehmen. Nach dem derzeitigen Informationsstand aus Polen sind insbesondere die folgenden Teilsektoren für das Projekt relevant: Förder- und Lagertechnik, Lager- und Betriebseinrichtungen, Informations- und Kommunikationstechnik, Kräne und Hebezeuge, Flurförderzeuge, Kennzeichnung und Identifikation, Beratung, Planung und Ausführung.

Über „Bayern – Fit for Partnership“

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer stellen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen einem ausgewählten Kreis, bestehend aus Fach- und Führungskräften des jeweiligen Wirtschaftssektors, ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum vor. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken.

„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmert sich Bayern International.

Nutzen Sie BFP als Marketinginstrument und profitieren Sie von Besuchen ausländischer Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen. Melden Sie sich schon jetzt für die nächsten Veranstaltungen im Rahmen von BFP an.

Kontakt:

Sarah Morgenstern
Bayern International
Tel.: 089 660566-200
Fax: 089 660566-150
E-Mail: smorgenstern@bayern-international.de

zur Übersicht