Frankreich setzt auf Umwelttechnik: Angebot für bayerische Aussteller auf der Pollutec in Lyon

13.03.2014

Frankreichs Wirtschaft erholt sich langsam. Für 2014 wird ein Zuwachs des BIPs von ca. 0,9 % erwartet, für 2015 dann schon ein Anstieg um 1,7 %. Besonders der Nationale Pakt für Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung, der Ende 2012 beschlossen wurde, wird in Zukunft noch mehr positive Wirkung entfalten. Zu den Stärken des französischen Marktes zählen seine beträchtliche Größe, die gezielte staatliche Förderung und auch das Interesse an Innovationen. Trotz sinkender Zahlen im Außenhandel ist Deutschland immer noch Frankreichs wichtigster Lieferant mit 17,7 %.

Im Bereich der Umwelttechnik stehen unter anderem der Wasserschutz, die Wasserpolitik und die Beschäftigung im Umweltsektor im Fokus. Während der Umsatz der Recyclingbranche 2012 zurückgegangen ist, stieg das Investitionsvolumen in der Branche um 12 %. Zudem ist für dieses Jahr die Einführung einer CO2-Steuer geplant. Ebenfalls in 2014 soll ein Gesetz zur Energiewende verabschiedet werden. Präsident François Hollande unterstützt erneuerbare Energien wie beispielsweise die maritime Stromerzeugung. Trotzdem bedarf es noch einigen Handelns, damit das europäische Ziel einer 20-%igen Energieeffizienz bis 2020 erreicht wird. Für bayerische Firmen ergeben sich somit hervorragende Geschäftschancen.

Daher fördert der Freistaat Bayern auch in diesem Jahr die Teilnahme von kleinen und mittelständischen bayerischen Unternehmen auf Frankreichs größter Umweltmesse: Die Pollutec - Internationale Fachmesse für Wasser-, Luft-, Lärm- und Abfalltechnik findet vom 2. bis 5. Dezember 2014 in Lyon statt.

Der bayerische Gemeinschaftsstand bietet Ihnen eine optimale Präsentationsfläche, um Ihre Produkte dem interessierten französischen Fachpublikum vorzustellen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild über den französischen Markt zu machen. Vergangenes Jahr fand die Pollutec, die seit 1974 existiert, in Paris statt und zählte 26.876 Besucher. Die Ausstellerzahl belief sich 1.194, die sich auf mehr als 18.000m² Fläche verteilten.

Die Organisation der Beteiligung übernimmt Bayern International zusammen mit seinen Partnern der IHK für München und Oberbayern und asfc. Im Rahmen der Westeuropa-Initiative können Sie so von einem schlüsselfertigen Messestand in attraktiver Lage und einer professionellen Unterstützung profitieren.

Die Teilnahmeunterlagen sowie nähere Informationen zur Messe finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank.

Kontakt:

Martina Mrosek
Bayern International
Tel.: 089 66 05 66-305
Fax: 089 66 05 66-150
E-Mail: mmrosek@bayern-international.de  

 

 

 

 

zur Übersicht