Exportgeschäft Südkorea: Markterkundung & Networking mit politischer Unterstützung

25.06.2014

München (25.06.2014) - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner wird vom 4. bis 8. November 2014 in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation Südkorea besuchen. Das Angebot der Reise richtet sich insbesondere an Geschäftsführer von Unternehmen aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Medien und der IKT-Wirtschaft. 

Ziel der Reise ist es, durch branchenübergreifende Kontakte zu Unternehmen und Institutionen neue Geschäftschancen und Kooperationsfelder zu erschließen und bestehende zu vertiefen, die ihren Schwerpunkt in der digitalisierten Wirtschaft haben. Neben den politischen Gesprächen der Staatsministerin werden für die begleitende Wirtschaftsdelegation Unternehmensbesuche, Brachenfachgespräche sowie Networking-Plattformen angeboten. Für Unternehmen, die wichtige Projekte im Gastland verfolgen, ist im Einzelfall eine Teilnahme an politischen Gesprächen möglich.

Südkorea ist einer der Leitmärkte für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Ein stetiger Ausbau der IT-Infrastruktur, der Einsatz von mobilen IKT-Anwendungen in Wirtschaft und Gesellschaft (Smart-City-Lösungen im Bereich Mobilität, Gesundheit, Bildung), eine neuen Technologien gegenüber aufgeschlossene Bevölkerung sowie eine ungebremst hohe Nachfrage nach Telekommunikationsgütern machen Korea zum idealen Umfeld für innovative Lösungen im

IKT-Bereich. Mit dem staatlich unterstützen Forschungsinstitut ETRI und seinen 2000 Mitarbeitern verfügt Korea über einen Think Tank, der sich „ICT Innovator for a Great Tomorrow“ auf seine Fahnen geschrieben hat.

Die Branche ist von den globalen Technologiekonzernen LG und Samsung geprägt. Jedoch sieht Südkorea Innovation und Wachstum nicht nur technologieorientiert, sondern fördert auf vielfältige Weise die Entwicklung der „Creative Economy“. Zu diesem Zweck wurde von der neuen Regierung das Ministry of Science, ICT and Future Planning (MSIP) gegründet. Im „Innovation Center for Creative Economy“ werden gezielt Start-up-Aktivitäten unterstützt. Es wurden neue, beispielgebende Ansätze zur Start-up-Finanzierung entwickelt. In Seoul gibt es mehr als 50 Acceleratoren. Die Zahl der Start-ups ist seit 2011 um 80% gestiegen. Besondere Stärken liegen im Internet, im Online Gaming und insgesamt im Bereich Mobile Media. Die Korea Creative Content Agency (KOCCA) wurde gegründet, um gezielt den digitalen Content in den Bereichen Broadcasting, Games, Animation, Cartoon, Characters und Music nachhaltig zu fördern.

Vor den Toren Seouls wurde ein neues kreatives Stadtquartier „Digital Media City“ geschaffen, das als internationales Highlight in Innovation und Zukunftsplanung gilt. Lernen Sie ein hochdynamisches und spannendes Land kennen und knüpfen Sie mit uns Ihre ersten Kontakte oder verstärken Sie Ihre Beziehungen im koreanischen Markt.

Interessierte bayerische Unternehmen aus den genannten Bereichen werden gebeten, ihr Interesse an einer Teilnahme bis zum 15. Juli 2014 schriftlich hier mitzuteilen (mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und evtl. Unternehmenszielen in Südkorea).

Die Interessenten werden Ende Juli 2014 zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise (Kosten für die Reise und die Übernachtungen, Programmentwurf etc.). Erst daraufhin erfolgt die verbindliche Anmeldung. Sollte die Anzahl der interessierten Unternehmen die vorhandenen Flug- und Hotelkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung berücksichtigt wird.

Kontakt: 

Sarah Morgenstern 
Bayern International
Tel.: 089 660566-200
Fax: 089 660566-150
E-Mail: smorgenstern@bayern-international.de
 
Für inhaltliche Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Gabriele Fink
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien,
Energie und Technologie
Tel.: 089 2162-2591
Fax: 089 2162-3591
E-Mail: gabriele.fink@stmwi.bayern.de

zur Übersicht