Exportgeschäft Serbien und Mazedonien: Delegation besucht bayerische Firmen aus der Energieeffizienz

17.04.2014

Serbien und Mazedonien sind Länder mit noch starkem staatlichen Sektor und ausgeprägter Landwirtschaft. Die Orientierung hin zu industrieller Produktion unter marktwirtschaftlichen Aspekten nahm in den letzten Jahren allerdings deutlich zu. Faktoren, die dies begünstigen, sind unter anderem kostengünstige und qualifizierte Arbeitskräfte sowie Freihandelsabkommen mit der EU und anderen Ländern. In den nächsten Jahren werden steigende Investitionen in den produzierenden Branchen vorausgesagt. Zusammen mit einer zukünftig insgesamt stärkeren Industrialisierung, einem derzeit hohen Energieeinsatz in der Industrie und einer Angleichung der Standards an die der Europäischen Union ergibt sich ein hoher Bedarf für Investitionen in die Energieeffizienz.

In Anbetracht der hohen Energiepreise und der Abhängigkeit der Energieversorgung von fossilen Energieträgern ist das Interesse groß, den Energieverbrauch in der Industrie nachhaltig zu senken. Zusätzlich verstärkt wird dies durch verschiedene Initiativen der Regierungen, u.a. einer nationalen Strategie der Energiewirtschaft, die Anreize für eine Erhöhung der Energieeffizienz auch in der Industrie schafft.

Im Rahmen des Programms „Bayern – Fit for Partnership“ (BFP) begrüßen wir von 11. bis 16. Mai 2014 eine Wirtschaftsdelegation aus Serbien und Mazedonien in Bayern. Die Entscheidungsträger suchen nach innovativen Technologien und Lösungen, um in ihren Betrieben Energie effizient zu nutzen. Bayerische Firmen können durch eine Teilnahme an dieser Veranstaltung ihre Dienstleistungen und Produkte den wachstumsträchtigen serbischen und mazedonischen Märkten präsentieren und damit auf sehr effiziente Weise Geschäftschancen realisieren. Die Delegation reist während des einwöchigen Weiterbildungsprogrammes durch Bayern und nutzt Unternehmensbesichtigungen, Vorträge und Hausmessen, um die bayerischen Anbieter kennenzulernen und Geschäftsbeziehungen zu knüpfen.

Über „Bayern – Fit for Partnership“

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern.

Nutzen Sie BFP als Marketinginstrument und profitieren Sie von Besuchen ausländischer Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen. Melden Sie sich schon jetzt für die nächsten Veranstaltungen im Rahmen von BFP an.

Kontakt:

Maria Deml
Bayern International
Tel.: 089 660566-105
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mdeml@bayern-international.de  

zur Übersicht