Exportgeschäft Aserbaidschan: Delegation aus der Bauwirtschaft besucht bayerische Firmen

06.03.2015

Die Baubranche in Aserbaidschan zählt zu den Motoren des Wirtschaftswachstums und ist nach letzten Zahlen um über 11% gewachsen. Für die zahlreichen Großprojekte müssen in großem Umfang Maschinen, Fahrzeuge, chemische Erzeugnisse und Elektrotechnik aus dem Ausland importiert werden. Die deutschen Exporte nach Aserbaidschan sind im letzten Jahr um 6,3 % auf nun 833,3 Mio. EUR angewachsen.

Die Errichtung von Gebäuden bleibt der größte Posten in der aserbaidschanischen Bauwirtschaft. Wachstumsimpulse gehen insbesondere von der Wohnungswirtschaft aus. Größten Anteil an Infrastrukturprojekten hat der Straßenbau. Mit dem geplanten massiven Ausbau der touristischen Infrastruktur in den nächsten 10 Jahren werden auch in diesem Bereich mittelfristig größere Investitionen erwartet. Für deutsche Firmen ergeben sich daher vielfältige Geschäftschancen.

Vom 04.- 08.05.2015 lädt das Bayerische Wirtschaftsministerium eine aserbaidschanische Delegation nach Bayern ein. Die Delegation umfasst 15 Vertreter von Unternehmen, Entscheidungsträgern und Verbänden aus den Branchen Bauwirtschaft, Baustoffe und Infrastruktur, die an innovativen Technologien und Produkten interessiert sind.

Über „Bayern – Fit for Partnership“

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern.

Nutzen Sie BFP als Marketinginstrument und profitieren Sie von Besuchen ausländischer Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen. Informieren Sie sich hier.

Kontakt:

Maria Deml
Bayern International
Tel.: 089 660566-105
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mdeml@bayern-international.de 

zur Übersicht