Delegationsreise des Bayerischen Wirtschaftsministeriums nach Aserbaidschan und Georgien vom 30. Mai bis 3. Juni 2017

17.02.2017

Der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer, wird vom 30. Mai bis 3. Juni 2017 mit einer Wirtschaftsdelegation nach Baku (Aserbaidschan) und Tiflis (Georgien) reisen.

Das Angebot der Reise richtet sich an innovationsorientierte und netzwerkinteressierte Geschäftsführer bayerischer Unternehmen aus den Bereichen Umwelt- und Energietechnik, Bauwirtschaft bzw. Infrastruktur sowie Maschinen- und Anlagenbau.

Neben politischen Gesprächen des Staatssekretärs werden für die Wirtschaftsdelegation Branchenfachgespräche mit Unternehmensvertretern in Baku und Tiflis angeboten. Zudem stehen Besuche bei aserbaidschanischen bzw. georgischen Fachorganisationen und Unternehmen sowie Gespräche mit bedeutenden Multiplikatoren aus dem genannten Branchenbereich auf dem Programm. Vielfältige Möglichkeiten des Networkings und des Austausches mit aserbaidschanischen bzw. georgischen Partnern runden das Programm ab. Intensivieren Sie mit  uns  die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und knüpfen Sie wertvolle Erstkontakte in Aserbaidschan und Georgien.

Die Republik Georgien genießt bereits seit einigen Jahren den Ruf eines Topreformers. Seitdem das Land seine Wirtschaft in den vergangenen Jahren umfassend liberalisiert hat, gewinnt es zusehends an Attraktivität für ausländische Investoren. Neben einem liberalen Handelsregime bietet die südkaukasische Republik freien Handel mit der GUS, der Türkei und in naher Zukunft auch mit der VR China. Weiteren Auftrieb verleiht der Investitionstätigkeit zudem das mit der EU abgeschlossene Assoziierungsabkommen. Zahlreiche Geschäftschancen bietet auch Aserbaidschan. Obgleich das Land aufgrund seiner Abhängigkeit von Öl- und Gasexporten unter den niedrigen Preisen für Energieträger zu leiden hat, bleibt der Öl- und Gassektor der größte Wirtschaftsbereich des Landes und ist auf den Import von Maschinen und Anlagen angewiesen. Darüber hinaus möchte es von seiner günstigen Lage als Drehscheibe zwischen Ost und West sowie Russland und dem Iran profitieren. Dafür treibt die Regierung den Ausbau der Transportrouten voran. Aber auch Georgien rechnet sich gute Chancen aus, sich zu einem leistungsfähigen internationalen Transitkorridor zu entwickeln. Viele  Projekte sind auch hier bereits in Planung. Beide Staaten planen zudem umfassende Modernisierungen im Bereich Umwelttechnologie (Auf- und Ausbau nachhaltiger Wasser- und Abwassersysteme wie auch des Abfallmanagements und umfassender Ausbau des Stromsektors). Beide Kaukasusrepubliken bieten aufgrund ihres enormen Nachholbedarfs in diversen Wirtschaftssektoren lohnendes Absatzpotenzial. 

Sind Sie an einer Reiseteilnahme interessiert? Dann teilen Sie uns bitte zunächst unverbindlich bis Donnerstag, den 9. März 2017 hier Ihr Interesse schriftlich mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und den Geschäftszielen in Aserbaidschan und Georgien mit. Sie werden dann zu einer Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen  zur Reise (Programmentwurf, Kosten für die Reise). Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung. Die Anmeldefrist endet voraussichtlich am 27. März 2017. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie behält sich vor, bei der Einladung auch den Eingang der Interessensbekundung, die Branchenzugehörigkeit und konkrete Unternehmensanliegen zu berücksichtigen,  sollten die vorhandenen Flug- und Hotelkontingente ausgeschöpft sein.

Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie die Kosten für Ihr etwaiges individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung durch den Freistaat Bayern getragen. 

Tipp: In der aktuellen Außenwirtschaft im Fokus finden Sie zudem einen Beitrag über Georgien und sein Wirtschaftspotenzial für bayerische Firmen. Mehr dazu im pdf auf Seite 18. 

Kontakt: 

Catrin Grebner 
Bayern International 
Tel.: 089 660566-204
E-Mail: cgrebner@bayern-international.de 

Dr. Helena Sieben
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien,
Energie und Technologie
Tel.: 089 2162-2634
E-Mail: helena.sieben@stmwi-bayern.de 

zur Übersicht