Delegation aus Kasachstan informiert sich über bayerische Technologien zur Energieeffizienz

29.04.2014

Kasachstan ist der wichtigste Exportpartner in Zentralasien für die deutsche Wirtschaft; die Ausfuhrzahlen vor allem in technologieorientierten Branchen steigen signifikant an. Trotz der umfangreichen Rohstoff-Vorkommen auch an fossilen Energieträgern herrscht teilweise Energieknappheit. Zudem bleibt die Energieeffizienz hinter internationalen Standards zurück. Da nahezu 70 % des Energieverbrauchs auf die Industrie entfällt und eine zukünftig weiterhin steigende Industrialisierung prognostiziert wird, ergibt sich insbesondere in diesem Bereich ein hoher Bedarf an Investitionen in die Energieeffizienz.

In Anbetracht des starken Nachholbedarfs bei energieeffizienten Technologien und der Notwendigkeit, weiterhin in hohem Maße Rohstoffe zu exportieren, ist das Interesse groß, den Energieverbrauch in der heimischen Industrie nachhaltig zu senken. Die Regierung hat die Zeichen der Zeit erkannt und verschiedene Initiativen ins Leben gerufen, um für die Investition in die Energieeffizienz Anreize zu schaffen. Regierungsnahe Institutionen bieten Unterstützung bei der Finanzierung der Projekte.

Von 01. bis 06. Juni 2014 bereist eine Delegation aus Kasachstan Bayern und informiert sich über moderne Technologien, Anlagen, Systemlösungen und Dienstleistungen im Bereich Energieeffizienz. Das einwöchige Programm bietet den kasachischen Entscheidungsträgern die Möglichkeit, langfristige Geschäftskontakte zu bayerischen Anbietern zu knüpfen und ihre konkreten Investitionsabsichten zu realisieren. Bayerische Firmen können durch eine Teilnahme an dieser Veranstaltung ihre aktuellen Technologien und Produkte dem wachstumsträchtigen kasachischen Markt präsentieren und damit auf sehr effiziente Weise Geschäftschancen realisieren.

Über „Bayern – Fit for Partnership“

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern.

Nutzen Sie BFP als Marketinginstrument und profitieren Sie von Besuchen ausländischer Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen. Melden Sie sich schon jetzt für die nächsten Veranstaltungen im Rahmen von BFP an.

Kontakt:

Maria Deml
Bayern International
Tel.: 089 660566-105
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mdeml@bayern-international.de 

zur Übersicht