Das Baltikum – eine Region mit großen Zielen im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung

02.03.2016

Die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen haben als Teil der ehemaligen Sowjetunion einen hohen Bedarf an innovativen Lösungen für ihre Städteentwicklung. Trotz erster Erfolge überwiegt im Stadtbild noch immer eine Planung und Technologie, die längst nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht. Dringend benötigt werden unter anderem eine effizientere und attraktivere (Versorgungs-)Infrastruktur und Stadtteilgestaltung sowie zukunftsorientierte und energie­sparende Mobilitätslösungen für den privaten und den öffentlichen Nahverkehr. In vielen Einzelfeldern besteht hoher Investitionsbedarf, der in den kommenden Jahren realisiert werden soll.

Im Rahmen eines Bayern – Fit for Partnership -Projekts sind Entscheidungsträger aus dem Baltikum eingeladen, sich zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung weiterzubilden und hochwertige Konzepte, Produkte und Dienstleistungen bayerischer Anbieter kennen zu lernen.

Hierbei sind zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung bayerische Anbieter und Institutionen mit Kon­zepten, Produkten und Dienstleistungen zu folgenden Bereichen besonders gefragt: Städtebau, Mobilität, Energie, Wasser/Abwasser, Kreislaufwirtschaft, Wirtschaftsförderung

Deutschland genießt im Baltikum auf dem Gebiet der nachhaltigen Stadtentwicklung einen hervorragenden Ruf. Ein direkter Kontakt mit den Vertretern aus Verwaltung und Wirtschaft erhöht Ihre Chancen als bayerisches Unternehmen, in den baltischen Ländern Marktpotentiale zu nutzen. Insbe­sondere ist es wichtig, die Entscheidungsträger aus dem estnischen, lettischen und litauischen öffent­lichen Sektor kennenzulernen, um die Bedürfnisse der baltischen Märkte konkret zu erfassen. Die Präsentation Ihrer Konzepte, Produkte und Dienstleistungen beziehungsweise bereits umgesetzter Projekte stärkt die Vertrauenswürdigkeit bayerischer Unternehmen bei baltischen Entscheidern und ermöglicht den Aufbau einer langfristigen Partnerschaft.

Weitere Informationen zum Delegationsbesuch von 25.-29. April 2016 finden Sie hier.

Über „Bayern – Fit for Partnership“ (BFP):

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern. Durchgeführt wird das Projekt von der Commit GmbH.

Kontakt:

Maria Deml
Bayern International
Tel.: 089 660566-105
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mdeml@bayern-international.de  

zur Übersicht