Chinas Wassermarkt bietet großes Wachstumspotential - Bayernstand auf der Water Expo China´13

10.06.2013

China steht unverändert vor gewaltigen Aufgaben: die zunehmende Landflucht (bereits 52,6% der Gesamtbevölkerung Chinas leben in Ballungsräumen), der enorme Energiehunger sowie die mit der wirtschaftlichen Entwicklung einhergehende Umweltverschmutzung und der massive Mangel an sauberem Wasser.

Besonders die Wasserknappheit ist ein gravierendes Problem in China und bedroht vielerorts nicht nur die Gesundheit der Menschen, sondern setzt auch der Industrie und Landwirtschaft zu. Zudem wird die Wasserknappheit entscheidend vom hohen Verschmutzungsgrad vieler Seen und Flüsse, die als Trinkwasser-Ressourcen genutzt werden, beeinflusst.

Etwa 270 Mio. Menschen, vor allem in ländlichen Gebieten, haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Landesweit gilt die Hälfte des Wassers aus Versorgungsnetzen als nicht genießbar, und ein Viertel des Wassers ist so verschmutzt, dass es selbst in der industriellen Produktion nicht eingesetzt werden kann.  

Dass Wasser ein zentraler Faktor für das weitere Wachstum der chinesischen Wirtschaft ist, hat die chinesische Staatsführung erkannt und deshalb dessen Sicherung zum wichtigsten Ziel ihres aktuellen 12. Fünf-Jahres-Plans erklärt. Die Regierung will stark in die Wasserbranche investieren, rund 580 Mrd. US-Dollar in den kommenden zehn Jahren. Fokussiert werden dabei insbesondere die Bereiche Trinkwasseraufbereitung und Abwasserentsorgung.  

Für Zulieferer aus dem Ausland bietet dieser Markt in China daher großes Geschäftspotenzial – nicht nur in den Metropolen wie Peking oder Shanghai, sondern auch abseits der bekannten Städte. Geschäftschancen liegen besonders in der Zulieferung deutscher Technologien wie etwa Kläranlagen, Anlagen zur Wasseraufbereitung und Mess- und Regeltechnik.

Die Messe Water Expo China + Water Membrane China, die vom 2.- 4. Dezember in Peking stattfindet, bietet bayerischen Firmen eine ideale Plattform, um den chinesischen Markt besser kennenzulernen und ihre Produkte zu präsentieren. Der Freistaat Bayern fördert die Teilnahme an dieser Messe im Rahmen eines Bayerischen Gemeinschaftsstandes. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren dabei von zahlreichen Vorteilen: finanzielle Förderung und umfangreiche organisatorische Unterstützung durch Bayern International und seine Partner, die IHK Würzburg-Schweinfurt und die NürnbergMesse GmbH.

Im Vorjahr präsentierten sich fast 400 nationale und internationale Aussteller aus den Bereichen Wasser, Abwasser, Hochwasser und Membranen-Technologie auf über 22.000 m² Ausstellungsfläche. Die Besucherzahl verzeichnete einen Aufwärtstrend und zählte etwa 23.800 Entscheider, Händler und Regierungsvertreter aus 36 Ländern und Regionen.

Die Teilnahmeunterlagen sowie nähere Informationen zur Messe finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank. Anmeldeschluss ist der 30. August 2013.

Kontakt:  

Martina Mrosek
Bayern International
Tel.: 089 660566-305
Fax: 089 660566-150
E-Mail: mmrosek@bayern-international.de

Marion Oker
IHK Würzburg - Schweinfurt
Tel.:  0931 4194-353
Fax:  0931 4194-111
E-Mail: marion.oker@wuerzburg.ihk.de  

Dirk Lauterbach
NürnbergMesse GmbH
Tel.: 0911 8606-8695
Fax: 0911 8606-8694
E-Mail: dirk.lauterbach@nuernbergmesse.de



zur Übersicht