Brasiliens Müllproblematik nimmt zu: Bayerische Umwelttechnologien sind gefragt

16.01.2012

Das starke Wachstum in Brasiliens Konsumgüterindustrie vergrößert das Müllproblem des Landes. Die Deponien sind am Ende ihrer Kapazität. Eine Abfallpolitik verteilt nun die Verantwortung auf die gesamte Lieferkette und dürfte der Recyclingindustrie ein Plus von bis zu 50% einbringen, wenn rechtzeitig die passenden Anlagen installiert werden. Bis 2015 sollen die vielen wilden Müllkippen verschwinden und modernen Deponien weichen.

Beispiel São Paulo: Mit über 20 Mio. Menschen der drittgrößte Ballungsraum der Erde, erzeugt die Stadt pro Tag rund 18.000 Tonnen Müll. Die Einwohner produzieren nach Angaben der Zeitschrift Veja während ihres Lebens genug Abfall, um die komplette Stadt einen Meter tief darin versinken zu lassen. Auch im Rest des Landes nimmt der Müllberg zu. In den vergangenen vier Jahren stieg der Umsatz der Verpackungsmittelhersteller um 30%, ohne dass die Deponien oder das Recycling ausreichend mitgewachsen wären.

Von der neuen Dynamik im Recyclingsektor profitieren auch die Maschinenlieferanten. Hersteller wie Estre, Seibt, Ability und Macpresse berichten in der Presse über Rekordumsätze. "Recyclingmaschinen sind der Star der Stunde", sagt Francisco Henrique Sarno, Präsident der Firma FHS, die seit 18 Jahren das italienische Unternehmen Macpresse repräsentiert.

Nach relativ konstantem Zuspruch des Bayernstandes in den letzten Jahren verzeichnete Bayern International 2011 einen regelrechten Run auf die Messebeteiligung der FIMAI in São Paulo.  Elf Aussteller wollten sich im November den brasilianischen Markt im Expo Center Norte stellen und streben erfolgreiche Kooperationen und Exportsteigerungen an. Die FIMAI (Feira Internacional de Meio Ambiente Industrial) ist die Leitmesse für Umwelttechnik und industrielle Nachhaltigkeit für ganz Lateinamerika. Aussteller und Besucherzahlen sind in den vergangenen Jahren um ca. 15% pro Jahr gewachsen.
Bayerische Unternehmen haben auch 2012 die Möglichkeit zur Messeteilnahme innerhalb des Bayernstandes auf der FIMAI in Sao Paulo.

Kontakt:

Marco Tobisch
Bayern International  
Tel.: 089/ 66 05 66-305
Fax: 089/ 66 05 66-150
E-Mail: mtobisch@bayern-international.de

zur Übersicht