Beratungsgespräche zum Markteinstieg in Kanada am 13. Juli in Regensburg

08.06.2016

Kanada lag in punkto Wirtschaftswachstum im vergangenen Jahrzehnt an der Spitze der G7-Länder. Dies ist darauf zurück zu führen, dass Kanada nicht nur ein rohstoffreiches Land sondern auch ein führender Technologiestandort mit wichtigen Branchen wie Luftfahrt, ICT und Automotive ist.

Mit dem anstehenden Freihandelsabkommen CETA, das bald in Kraft treten soll, besteht dann auch im NAFTA Raum (USA, Mexiko) großes Potential für die bayerische Wirtschaft.

Beim Zollabbau sieht CETA einen zügigen Zeitplan vor. Etwa 99 % der Zölle für Industriewaren werden auf beiden Seiten mit Inkrafttreten des Abkommens wegfallen. Außerdem werden die europäischen Unternehmen die Möglichkeit erhalten, sich gleichberechtigt an öffentlichen Ausschreibungen in Kanada bewerben zu dürfen, wobei Ausschreibungen der kanadischen Provinzen eingeschlossen sind. Auch hat die kanadische Regierung kürzlich ein milliardenschweres Investitionsprogramm für die kommenden Jahre angekündigt.

Frederic Arsenault, Referent für Wirtschaft und Technologie bei der Vertretung des Freistaats Bayern in Montréal, steht Mitgliedern der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim am 13. Juli gerne zur Verfügung, um ihre Fragen zum Markteinstieg in Kanada zu beantworten.

Kontakt: 

Markus Huber
IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim
Tel.: 0941 5694-314
E-Mail: huberm@regensburg.ihk.de 
www.ihk-regensburg.de  

zur Übersicht