Bayerns Wirtschaftsminister Zeil stellt für 2011 neues Programm ‚Bayern – Fit for Partnership’ vor

11.11.2010

Zeil: „Nur wer mitmacht, kann gewinnen“

MÜNCHEN    Für den bayerischen Mittelstand bietet das internationale Weiterbildungs- und Exportförderprogramm ‚Bayern – Fit for Partnership‘ (BFP) auch im Jahr 2011 wieder erstklassige Chancen, in neue Märkte einzusteigen. „Der Export ist mehr denn je tragende Säule der bayerischen Wirtschaft. Mit dem neuen Programm wollen wir gerade kleinen und mittleren Betrieben die Möglichkeit geben, wertvolle Kontakte zu neuen Kunden und Partnern in den verschiedensten Ländern zu knüpfen“, erklärt Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil. Elf Besuche internationaler Fach- und Führungskräfte zu länder- und branchenspezifischen Themen seien 2011 geplant. „Die Auswahl im Jahresprogramm 2011 wurde mit Blick auf die jeweiligen Geschäftschancen vor Ort und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die einzelnen Branchen getroffen. Das Resultat ist sehr erfreulich und für eine Vielzahl bayerischer Unternehmen hochinteressant“, resümiert der Wirtschaftsminister.

Das BFP-Programm hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Entsprechend hoch war die Anzahl von Projektvorschlägen, die im Vergleich zum Vorjahr erneut um 20 Prozent gestiegen ist. „Der persönliche Kontakt zwischen bayerischen und internationalen Teilnehmern ist der Schlüssel zum Erfolg des Programms. Bei Firmenbesichtigungen oder auch Kontakt- und Kooperationsveranstaltungen im Rahmen der einzelnen Projektwochen entsteht schnell ein Vertrauensverhältnis. So kann ‚Made in Bavaria‘ praxisnah erlebt werden“, betont Zeil. Im Programm 2011 werden erstmals auch Länder wie Albanien (zum Thema Wasserwirtschaft) oder die Slowakei (Bioenergieerzeugung) vertreten sein. „Dadurch, dass die bayerischen Teilnehmer bereits in die Projektvorbereitung aktiv eingebunden werden, erwartet die internationalen Gäste stets ein professionelles, bedarfsorientiertes und überzeugendes Programm“, bekräftigt der Minister.

Hans-Joachim Heusler, Geschäftsführer von Bayern International, ergänzt: „Mit ‚Bayern – Fit for Partnership‘ hat sich in den vergangenen Jahren eine tragende Säule der bayerischen Außenwirtschaftsförderung entwickelt, mit der die Vertriebs- und Marketingaktivitäten bayerischer Firmen unterstützt werden. Das konkret bestehende Investitionsinteresse wird dabei bereits in der Vorbereitungsphase bei den internationalen Gästen erfragt, sodass anschließend passgenaue Lösungen durch die bayerischen Unternehmen vorgestellt werden können. Somit können diese mit geringem Aufwand den Grundstein für gute und dauerhafte Geschäftsbeziehungen legen, was uns in der Vergangenheit durch viele teilnehmende bayerische Betriebe auch bestätigt wurde.“

Das Programm ‚Bayern – Fit for Partnership‘ geht zurück auf eine Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und wird von Bayern International seit 2004 durchgeführt. Es richtet sich an bayerische Unternehmen, die den ausländischen Entscheidungsträgern ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren wollen. Die ausländischen Teilnehmer werden gezielt weitergebildet, beispielsweise in der EU-rechtskonformen Lebensmittelproduktion. Dabei kommen sie mit bayerischen Firmen in Kontakt, die passgenaue Produkte und Lösungen anbieten. Weitere Informationen über ‚Bayern – Fit for Partnership‘ sind unter www.bayern-international.de.


Kontakt:

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
Pressestelle: Bettina Bäumlisberger
Tel.: 089/2162-2290
Fax: 089/2162-2614
E-Mail: pressestelle@stmwivt.bayern.de
www.stmwivt.bayern.de



zur Übersicht