Bayern und China vertiefen die Partnerschaft: Bank of China eröffnet neue Niederlassung in München

24.03.2015

Bayern und China rücken näher: Mitte März wurde im Schloss Nymphenburg die Münchner Niederlassung der Bank of China feierlich eröffnet. Damit vertieft sich die Partnerschaft ein Stück weiter.

Die Entscheidung der Bank of China für eine Ansiedlung in München macht Sinn: Viele Top-Unternehmen der Finanzbranche haben hier ihren Sitz. Die Bank of China gehört mit  11.000 internationalen Niederlassungen zu den sieben größten Banken der Welt.  Mit München wurde die fünfte Niederlassung in Bayern eröffnet. Ilse Aigner, Bayerns Staatsministerin für Wirtschaft, ist überzeugt: „Wenn die Finanzbeziehungen zwischen unseren beiden Ländern enger werden, dann ist das nicht nur für den Finanzsektor gut. Sondern es ist für die Wirtschaft insgesamt von Vorteil.“

Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern wächst seit Jahren und erreichte 2014 mit 28,5 Milliarden Euro einen neuen Rekord. China ist damit Bayerns drittwichtigster Handelspartner weltweit und der wichtigste in Asien. Bereits über 2.000 bayerische Firmen pflegen Beziehungen zu China. Knapp 300 Unternehmen haben bereits Niederlassung vor Ort.  250 chinesische Unternehmen sind schon in Bayern tätig. 

Mit der Bank of China haben sowohl bayerische als auch chinesische Firmen einen Ansprechpartner vor Ort in Bayern. Damit wird Bayern als Standort auch für  chinesische Firmen und Investoren attraktiver. 

Invest in Bavaria hat die Ansiedlung der Bank of China am Standort München tatkräftig unterstützt.

Kontakt: 

Weihua Li
Invest in Bavaria
Tel.: 089 24210-7516
E-Mail: weihua.li@invest-in-bavaria.com

Fang Wang
Invest in Bavaria
Tel.: 089 24210-7524
E-Mail: fang.wang@invest-in-bavaria.com

zur Übersicht