"Bayern - Fit for Partnership": Entscheidungsträger der georgischen und armenischen Nahrungsmittelwirtschaft kommen nach Bayern

25.04.2016

Im Rahmen des von 25.-30. September stattfindenden Delegationsbesuchs bereisen georgische und armenische Inhaber und Produktionsleiter von landwirtschaftlichen Erzeuger- und Verarbeitungsbetrieben Bayern. Sie informieren sich über moderne Technologien und Dienstleistungen in den relevanten Sektoren.

Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Anbau- und Erntetechnologie, Abfüll- und Verpackungstechnologie sowie Verarbeitung und Prozessteuerung. Das Projekt richtet sich an bayerische Hersteller und Anbieter von Lebensmitteltechnologien für die Obst-, Frucht-- und Gemüseverarbeitende Industrie.

Insbesondere sind die folgenden Teilsektoren für das Projekt relevant: 1. Anbau- und Erntetechnologie 2. Abfüll- und Verpackungstechnologie 3. Verarbeitung und Prozesssteuerung 4. Kühlung, Lagerung, Logistik & Transport 5. Prüf-, Mess- und Regeltechnik 6. Organisation und Vermarktung 7. EU-Vorschriften, Zertifizierung, Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme

Nutzen Sie diese Chance und stellen Sie ihr Unternehmen der Delegation vor. Der viele Jahre vernachlässigte Agrarsektor Georgiens blüht langsam wieder auf. Über ein Förderpaket von gut einer halben Milliarde $ wurden etwa 700 Betriebe unterschiedlicher Sparten eröffnet beziehungsweise erweitert. Bemerkenswert ist die Gründung von rund 400 Agrargenossenschaften. Allein im Rahmen des Europäischen Nachbarschaftsprogramms für die Landwirtschaft und die ländliche Entwicklung (ENPARD) fließen insgesamt 52 Mio. Euro nach Georgien. Gute Investitionschancen in der georgischen Ernährungswirtschaft bieten sich vorrangig in der Produktion und Verarbeitung von Wein, Äpfeln, Nüssen, Gemüse, Kartoffeln und Tee. Nationale Initiativen für die Ankurbelung der landwirtschaftlichen Produktion bieten ausländischen Unternehmen vielfältige Geschäftschancen. Dazu gehören die Vergabe günstiger Kredite, die Unterstützung des Erwerbs von Technik mittels Leasing und die Förderung von Projekten im Rahmen des Programms "Produziere in Georgien". Zudem wurden internationale Förderprogramme für den Agrarsektor im Umfang von mehr als 150 Mio. $ aufgelegt. In der Landwirtschaft Armeniens arbeiten 46% der Erwerbstätigen des Landes. 17% der gesamten Wirtschaftsleistung wird im diesem Sektor erarbeitet.

Die Entwicklung des Agrarsektors bleibt vorrangiges Anliegen der Regierung. Die Planer erwarten für 2016 ein reales Plus von 5,0 bis 6,0%. Das Agrarwachstum fußt erheblich auf nationalen und internationalen Förderprogrammen. In den letzten Jahren profitierten rund 80.000 Agrarbetriebe von günstigen Agrarkrediten im Umfang von über 160 Mio. $. Für 2015 stellte die Regierung weitere 24 Mio. $ für diesen Zweck bereit. Ein EU-Kredit über 25 Mio. Euro im Rahmen des Programms ENPARD Armenia ist für die Ankurbelung der Agrarproduktion und die Fortbildung von Farmern bestimmt (Umsetzung: 2015 bis 2017). 

Armenien ist bekannt für seine Produktion von Früchten und Gemüse in hervorragender Qualität. Schwerpunkte bilden die Produktion von Äpfeln, Steinfrüchten, Zitrusfrüchten, Nüssen, Beeren und Weintrauben sowie von Fruchtgemüsen und Kartoffeln.

Haben Sie Interesse daran, die Delegation zu treffen? Dann tragen Sie sich hier ein. 

Über "Bayern - Fit for Partnership"

Das Erfolgsrezept von "Bayern - Fit for Partnership" ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

"Bayern - Fit for Partnership" ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern. Durchgeführt wird das Projekt von der em&s GmbH.

Kontakt:

Maria Deml
Bayern International
Tel.: 089 660566-105
E-Mail: mdeml@bayern-international.de 

Dr. Ulrich Wild
em&s GmbH
Tel.: +49 8444 9246 977
Email: wild@markt-wissen.de 

zur Übersicht