Bayerische Landtechnik ist gefragt: Ungarische Delegation besucht bayerische Firmen im Mai 2015

02.04.2015

Die gestiegene Nachfrage und Investitionen aus dem Ausland, vor allem aus Ländern der Europäischen Union, kurbeln die Wirtschaft in Ungarn nachhaltig an. Dies gilt auch für die Landwirtschaftsbranche. Der Wert und die Menge der produzierten landwirtschaftlichen Güter sind in Ungarn in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Parallel dazu stieg auch das Pro-Kopf-Einkommen in der Landwirtschaft deutlich an.

Im Landwirtschaftssektor besteht großer Modernisierungsbedarf. Die Landmaschinen, die in Ungarn eingesetzt werden, sind im Schnitt 10 bis 15 Jahre alt und müssen dringend erneuert werden, um die Wettbewerbsfähigkeit Ungarns zu erhalten. Die dafür notwendigen Maßnahmen werden dadurch erleichtert, dass für die Landtechnik hohe Summen an EU-Fördermitteln fließen. Für die Jahre 2015 bis 2020 werden ungarischen Landwirten rund 1,1 Milliarden Euro an EU-Geldern zur Verfügung stehen, um ihre Betriebe technisch aufzurüsten.

Der jetzt angestoßene Modernisierungsprozess ist vor allem für deutsche Unternehmen eine gute Nachricht, da ein bedeutender Anteil der benötigten Maschinen importiert wird. Nur rund 25% des Bedarfs an Maschinen wird nach Branchenangaben im Land selbst hergestellt.

Vom 18. bis 22. Mai 2015 werden auf Einladung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums im Rahmen des BFP-Programms 15 Entscheidungsträger aus Ungarn Bayern besuchen. Die Gäste kommen mit konkreten Investitionsabsichten und wollen sich über Produkte, Dienstleistungen und technologische Neuentwicklungen zum Thema Landtechnik informieren.

Bayerische Firmen können durch eine Teilnahme an dieser Veranstaltung Ihre aktuellen Technologien und Produkte dem wachstumsträchtigen ungarischen Markt präsentieren und damit auf sehr effiziente Weise Geschäftschancen realisieren.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Flyer. Interesse? Dann melden Sie sich  hier an. 

Über „Bayern – Fit for Partnership“

Das Erfolgsrezept von „Bayern – Fit for Partnership“ ist einfach: Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung erfolgt für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen, und sie können darüber hinaus aktiv an der Programmgestaltung mitwirken. Um die Organisation, Dolmetscher und die Delegationsbetreuung durch erfahrene Partner kümmern wir uns!

„Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Organisatorisch betreut wird es durch Bayern International, ein Tochterunternehmen des Freistaats Bayern. Durchgeführt wird das Projekt von der Firma Tum-Tech. 

Nutzen Sie BFP als Marketinginstrument und profitieren Sie von Besuchen ausländischer Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen.

Kontakt: 

Dorothea Schreiber
Bayern International 
Tel.: 089 660566-107
Fax: 089 660566-150
E-Mail: dschreiber@bayern-international.de

Dr. Christian Hackl
TUM-Tech GmbH
Tel.: 089 3066-9510
Fax: 089 3066-9566
E-Mail: christian.hackl@tumtech.de

zur Übersicht