Bayerische Automatisierungstechnik präsentiert sich mit dem VDMA in São Paulo

28.05.2013

Brasilien mit seinem starken, riesigen Inlandsmarkt, der wirtschaftlichen und politischen Stabilität sowie dem Reichtum an Rohstoffen gewinnt international enorm an Bedeutung. Brasilien wird voraussichtlich schon 2014 wirtschaftlich an Frankreich und dem Vereinigten Königreich vorbeiziehen und zur weltweit fünftgrößten Volkswirtschaft aufsteigen. In diesem Land präsent zu sein, ist mittlerweile für global agierende Unternehmen quasi ein Muss!

Nach den Konsumanreizen der Vergangenheit stehen daher nun Investitionen im Mittelpunkt staatlicher Maßnahmen: niedrigere Steuern, Zinsen und Energiepreise, mehr Förderkredite und Anreize für eine höhere lokale Wertschöpfung. Auch Förderprogramme für Ausbildung, Forschung und Innovationen sollen beitragen, das Investitionsklima nachhaltig zu verbessern und so ein dauerhaftes Wachstum zu schaffen.

Diesem gestiegenen Stellenwert gerade für den deutschen Maschinenbau trug der VDMA mit der Neueröffnung einer Repräsentanz in São Paulo im April 2013 Rechnung. Nach den USA ist Deutschland mittlerweile Brasiliens zweitwichtigster Maschinenlieferant.

Im November 2013 können erstmals bayerische Unternehmen der Automatisierungstechnik von der organisatorischen und finanziellen Unterstützung durch einen geförderten Bayerischen Gemeinschaftsstand auf der Brazil Automation in São Paulo profitieren. Die Messe, die sich in den letzten 16 Jahren zum Branchentreffpunkt der Automatisierungstechnik in Südamerika entwickelt hat, findet vom 5. bis 7. November im „Expo Center Norte“ statt. Achtung: Anmeldeschluss ist bereits der 21.06.2013.

Kontakt:

Kai Walliser
Bayern International
Tel.: 089 660566-307
Fax: 089 660566-150
E-Mail: kwalliser@bayern-international.de

zur Übersicht