Bauboom im südlichen Afrika: Unternehmerreise führt die bayerische Bauwirtschaft nach Südafrika und Mosambik

11.09.2015

© demerzel21 - Fotolia. com

MÜNCHEN/JOHANNESBURG/MAPUTO         Am Sonntag, den 13. September 2015, startet eine 15-köpfige Delegation nach Südafrika und Mosambik. Die Unternehmerreise wird von Bayern International im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums organisiert und geht bis zum 18. September 2015. Sie richtet sich an Geschäftsführer bayerischer Unternehmen aus Bau und Infrastruktur sowie Umwelttechnologie und Bergbau. Stationen der Reise sind die beiden Hauptstädte Johannesburg und Maputo. 

Bayerische Firmen bekommen auf dieser Unternehmerreise die Gelegenheit, neue Absatzmöglichkeiten in Südafrika und Mosambik zu erschließen und Kooperationen aufzubauen. Die Teilnehmer der Reise erwartet ein straffes Programm u.a. auch der Besuch der BAUMA Conexpo an, auf der Bayern International für die bayerischen Aussteller der Messe ein Informations- und Servicecenter organisiert.

Die Delegation besucht vor Ort Seminare  mit Entscheidungsträgern und Vertretern aus Ministerien und Verbänden, besichtigt aktuelle Infrastrukturprojekte vor Ort und knüpft bei den angesetzten Abendempfängen in den Deutschen Botschaften in Johannesburg bzw. Maputo neue Kontakte. Es sind auch Veranstaltungen mit ehemaligen südafrikanischen und mosambikanischen Teilnehmern der vom bayerischen Wirtschaftsministerium finanzierten Fachseminare zu Umwelttechnologien geplant.

Seit dem Jahr 1985 bestehen enge partnerschaftliche Beziehungen zwischen Bayern und den südafrikanischen Provinzen Gauteng und Westkap. Diese 20-jährige Freundschaft wird nun weiter gefestigt.

Die Wirtschaftsprognosen für beide Länder sind gut. Südafrika wird 2015 ein Wirtschaftswachstum von 2% prognostiziert. Die steigende Urbanisierung erfordert einen Ausbau der Infrastruktur und von bezahlbarem Wohnraum. Der Bausektor ist Südafrikas Konjunkturstütze und der am stärksten wachsende Sektor. Besonders positive Aussichten bescheinigen Experten Mosambik, das in den kommenden Jahren die am stärksten wachsende Volkswirtschaft im südlichen Afrika sein wird. Für 2016 rechnet man in Mosambik mit einem Wirtschaftswachstum von 8%. Das Wachstum wird vor allem beflügelt durch den Fund von großem Erdgasvorkommen. Die Schaffung einer ausreichenden Infrastruktur ist hier notwendig.  

Weitere Informationen zu den Unternehmerreisen, die Bayern International im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums durchführt, findet man hier.  

zur Übersicht