Aigner: „Zusammenarbeit zwischen bayerischen und israelischen Unternehmen weiter stärken”

23.02.2015

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat heute zum ,Business Matching Bayern – Israel‘ eingeladen. Die Veranstaltung geht auf eine Reise von Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner im Sommer letzten Jahres zurück. „In Israel herrschen eine besondere Dynamik und ein spezieller Gründergeist, der das Land zur ,Start-up-Nation‘ schlechthin macht. Es gibt viele Gründungen  und Jungunternehmen, vor allem im Bereich IKT und Life Science. Viele Länder sind an den Technologien der israelischen Technology-Ventures interessiert. Deshalb haben wir sie nach Bayern eingeladen“, so Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner anlässlich der Veranstaltung.

Rund 20 junge israelische Unternehmen stellen ihre Ideen und Produkte vor und kommen mit Firmen aus ganz Bayern zusammen. IKT-Technologiefelder wie Internet of Things, Industry 4.0, Smart Mobility, Automotive, Medizintechnik und IT-Security stehen im Mittelpunkt des Treffens. Auf bayerischer Seite ist das Interesse mit rund 100 Anmeldungen sehr groß. Aigner weiter: „Als Wirtschaftsstandort von Weltrang hat Bayern viel zu bieten. Wir wollen die israelischen Unternehmen  auf die zahllosen Möglichkeiten am Standort Bayern aufmerksam machen. Die Industriepartner, die sie für ihre Ideen und Produkte brauchen, finden sie im Freistaat.“

In einer Studie der EU-Kommission rangiert München auf Platz 1 aller europaweiten IKT-Standorte noch vor London oder Paris. Bayern ist ein führender Informations- und Telekommunikationsstandort. Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer: „Der Freistaat Bayern bietet wie kaum ein anderer Standort Möglichkeiten der Vernetzung und Mobilisierung zwischen der IKT-Industrie und der hochtechnologischen Anwenderindustrie. Weltweit agierende Großunternehmen, innovativer Mittelstand und Forschungseinrichtungen in Bayern bilden ein erfolgreiches und effizientes Netzwerk. Im Rahmen der Initiative ,Bayern Digital‘ wird die Bayerische Staatsregierung den Freistaat zur Leitregion des digitalen Aufbruchs entwickeln.“

Nähere Informationen zum ,Business Matching Bayern-Israel‘ sind zu finden unter https://www.b2match.eu/b2b-bavaria-israel-2015 .

Kontakt: 

Katrin van Randenborgh
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Tel.: 089 2162-2290
Fax: 089 2162-2614
E-Mail: pressestelle@stmwi.bayern.de
www.stmwi.bayern.de


 

 

 

zur Übersicht