Äthiopien auf Wachstumskurs: Delegationsreise im November geplant

26.07.2016

Vom 13. bis 17. November 2016 bietet das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in Zusammenarbeit mit der IHK München und Oberbayern eine Delegationsreise nach Äthiopien an. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein. Das Angebot richtet sich insbesondere an Geschäftsführer von Unternehmen aus den Bereichen Bau / Bau- und Raumplanung, Verkehrsinfrastruktur, Energie, Maschinen, Lebensmittel und Medizin- und Umwelttechnik.

Äthiopien ist das Land mit dem größten antizipierten Wirtschaftswachstum: für 2016 prognostiziert die Weltbank ein Wachstum von 10,2% und damit mehr als jedes andere Land südlich der Sahara. Für die beiden Folgejahre werden noch einmal jeweils 9,0% erwartet.

Die aktuelle Regierung verfolgt äußerst ehrgeizige Reformpläne, um den Staat zu modernisieren und die Armut zu reduzieren: Bis zum Jahr 2025 soll Äthiopien einen Status eines Landes mit mittlerem Einkommen erlangen. Die Regierung verfolgt einen Wachstumskurs mit klaren Zielvorgaben: Ausbau der verarbeitenden Industrie, Exportorientierung und Industrialisierung der Landwirtschaft.

Die Erfolge der hoch gesetzten Entwicklungsorientierung werden sichtbar: Die extreme Armut wurde seit 1995 um ein Drittel gesenkt, die Kindersterblichkeit sank seit 1990 um mehr als 50 Prozent, die Zahl der unterernährten Kinder ist stark gesunken, der Anteil der Bevölkerung, der Zugang zu sauberem Wasser hat, stieg deutlich und die Einschulungsrate lag 2012 bei rund 95 Prozent.

Auch die umfangreichen Infrastrukturprojekte und ein höherer Konsum der Verbraucher spiegeln sich im hohen Wachstum wider. Äthiopien profitiert von den gesunkenen Ölpreisen, einer stärkeren Landwirtschaft, steigenden öffentlichen Investitionen sowie einem boomenden verarbeitenden Gewerbe und Bausektor.

Äthiopien will in Zukunft ein wichtiger Strom-Exporteur der Region werden. Die Voraussetzungen dafür sind geschaffen, insbesondere wenn die verschiedenen riesigen Kraftwerksprojekte fertiggestellt sind und zunächst auch in Äthiopien den Strommangel beseitigen.

Bayerische Unternehmen können an dem Aufschwung partizipieren: Es erwarten Sie Treffen mit Entscheidungsträgern aus Ministerien in Äthiopien. Erstkontakte mit äthiopischen Unternehmern sollen Ihnen neue Geschäftschancen und Kooperationsfelder erschließen. Aus erster Hand erfahren Sie über potentielle Märkte und Branchen und besuchen aktuelle Projekte. 

Sind Sie an der Reise interessiert? Dann melden Sie sich unverbindlich hier an. 

Interessenten werden im Anschluss der Anmeldung zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise (Reisekosten, Programmentwurf etc.). Die Reisekosten sowie ggf. die Kosten für Ihr individuelles Programm (evtl. Kooperationsgespräche, etc.) sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Zuge der Außenwirtschaftsförderung des Freistaates Bayern übernommen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kontakt:

Katja Krause
Bayern International
Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Tel.: 089 660566-203
Fax: 089 660566-150
E-Mail: kkrause@bayern-international.de  

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen darüber hinaus zur Verfügung:

Sebastian Stawowski 
Bayerisches Staatsministerium für
Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Tel.: 089 2162-2675
Fax: 089 2162-2791
E-Mail: sebastian.stawowski@stmwi.bayern.de 

zur Übersicht