Lapp Insulators Redwitz GmbH

Unternehmen

    • Firmentyp:
      • Produzent
    • Gründungsjahr:
    • keine Angabe
    • Beschäftigte (am Standort):
    • 185
    • Umsatzgrößenklasse:
    • 10 - <50 Mio. EUR
    • Produkte/Leistungen:
    • Als Technologieführer von Keramik-Metall-Verbundbauteilen bietet LAPP Insulators Alumina seit 1950 Lösungen für die Bereiche Energie-, Vakuum-, Medizin-, Laser-, Mess-, Plasma-, Röntgen- und Beschleunigertechnik.

      Keramik-Metall-Verbundbauteile made by LAPP sind eine Kombination von keramiktypischen (z.B. elektrische Isolation) und metalltypischen Eigenschaften (wie z.B. Schweißbarkeit), die je nach Art der Kombination an die richtige Stelle platziert werden können. Unsere Kunden erhalten einen Multifunktionsnutzen, indem das Beste aus Keramik und Metall in einem einzigen Bauteil vereint wird.

      Wir bieten das Verständnis über die gesamte Herstellungskette, von der Pulveraufbereitung bis zum fertigen Bauteil. Das Metallisieren und Verlöten von Metall mit Keramik wird bei LAPP Insulators Alumina durch computerunterstützte Konstruktion weiterentwickelt. Durch den Einsatz der „Finiten-Element-Methode“ (FEM) optimieren wir das Design von Anfang an – durch Auswahl der besten Version werden Entwicklungszeiten und –kosten reduziert. „Integratives Konstruieren“ – made by LAPP Insulators Alumina!
      • Keramik-Metall-Verbundbauteile
      • Komponenten für die Vakuumtechnik
      • Gehäuse für Hochspannungshalbleiter
      • Komponenten für die Beschleunigertechnik
      • Keramische Lasererzeugungsröhren
      • Metallisierte Rohrkeramiken für Vakuumleistungsschalter
      • Komponenten für Messtechnik
      • Keramische Komponenten für IGBT Anwendungen
      • Keramische Komponenten für die Plasmatechnik
      • Sonderbauteile aus Keramik oder Keramik-Metall-Verbundbauteil
      • Komponenten für die Mikroreaktionstechnik
      • Komponenten für die Medizintechnik
      • Komponenten für die Röntgentechnik

    • Kernkompetenzen:
    • • Hochtemperatur Aktiv- und Passivlöten
      • Herstellung von Aluminiumoxidkeramik
      • Metallisierung von Keramik
      • Chemische und galvanische Vernickelung
      • Vergoldung
      • Keramik-Metall-Verbundtechnologie
      • Einsatz der Finite-Elemente-Methode (FEM) zur Bauteilauslegung
      • Herstellung von keramischen Bauteilen mit generative Herstellungsverfahren (Rapid Prototyping)

    • Sprachkompetenzen:
    • Deutsch
      Englisch
      Spanisch
    • KeyTech- / Teilbranchen:
      • Automobilindustrie: Glas und Keramik
      • Neue Werkstoffe: Keramik, feuerfeste Werkstoffe und Glas
      • Neue Werkstoffe: Verbundwerkstoffe
    • Branchen NACE:
      • 23.49: Herstellung von sonstigen keramischen Erzeugnissen
    • Zertifizierung:
    • • ISO 9000 ff/QS 9000 ff
      • ISO 14000 ff
      • OHRIS
      • ISO 50001 ff

    • Zielbranchen:
    • Vakuumtechnik, Energietechnik, Hochspannungstechnik, Beschleunigertechnik, Mikroreaktionstechnik, Plasmatechnik, Lasertechnik
    • Zielregionen:
    • keine Angabe
    • Kooperationsangebote:
    • keine Angabe
    • Ansprechpartner:
    • Herr Dr. - Ing. Bernhard Kahl
      - Geschäftsführung