Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Institution

    • Organisationstyp:
      • Aus- und Weiterbildung
      • Technologieberatung
    • Gründungsjahr:
    • 1803
    • Beschäftigte (am Standort):
    • keine Angabe
    • Umsatzgrößenklasse:
    • keine Angabe
    • Produkte/Leistungen:
    • Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, deren Wurzeln bis in das Jahr 1803 zurückreichen, hat sich bis heute zur größten Hochschule für Angewandte Wissenschaften Deutschlands im "grünen" Bereich entwickelt. Das Angebot der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf an "grünen" biologisch-ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen ist in Bayern einmalig. Das Fächerspektrum ist auf die Nutzung, Gestaltung und Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen ausgerichtet. Keiner der angebotenen Studiengänge kann in Bayern an einer anderen Hochschule für Angewandte Wissenschaften studiert werden. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf vereint unter ihrem Dach sieben Fakultäten an zwei Standorten (Weihenstephan und Triesdorf): Biotechnologie und Bioinformatik, Gartenbau und Lebensmitteltechnologie, Landschaftsarchitektur, Land- und Ernährungswirtschaft, Wald- und Forstwirtschaft
      Landwirtschaft, Umweltingenieurwesen

    • Kernkompetenzen:
    • Zu den Dienstaufgaben zählen u.a. angewandte Forschung und Entwicklung sowie wissenschaftliche Fort- und Weiterbildung. Zu den bisherigen Forschungsfeldern gehören u.a.: Biotechnologie und Bioinformatik, Gartenbau und Lebensmitteltechnologie
      Landschaftsarchitektur, Land- und Ernährungswirtschaft, Wald- und Forstwirtschaft
      Landwirtschaft, Umweltingenieurwesen, Nachwachsende Rohstoffe, Regenerative Energien

    • Sprachkompetenzen:
    • Deutsch
      Englisch
      Französisch
    • KeyTech- / Teilbranchen:
      • Biotechnologie
      • Energietechnik
      • Ernährungswirtschaft
      • Forst- und Holzwirtschaft
      • Umwelttechnologie
    • Zertifizierung:
    • keine Angabe

    • Zielregionen:
    • keine Angabe
    • Kooperationsangebote:
    • keine Angabe
    • Ansprechpartner:
    • Herr Franz Thurner
      - Forschung & Entwicklung

      Frau Prof. Hermann Heiler
      - Geschäftsführung