Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Lehrstuhl für Strömungsmechanik

Institution

    • Organisationstyp:
      • Aus- und Weiterbildung
    • Gründungsjahr:
    • keine Angabe
    • Beschäftigte (am Standort):
    • keine Angabe
    • Umsatzgrößenklasse:
    • keine Angabe
    • Produkte/Leistungen:
    • Der LSTM liefert Beiträge zur Entwicklung experimenteller und numerischer Methoden der Strömungsmechanik und setzt diese bei grundlegenden Forschungsarbeiten, zur Lösung praxisrelevanter Strömungsprobleme bis hin zur industriellen Nutzung ein.
      Dabei lassen sich in vielen Bereichen allgemein anwendbare Mess- und Berechnungsverfahren einsetzen. So finden Hitzdraht- und Laser-Doppler-Anemometrie, Particle Image Velocimetry ergänzt durch die Phasen-Doppler-Anemometrie und Flüssigkristallthermographie, gezielt Anwendung, um experimentelle Untersuchungen zu Detailfragen der Strömungsmechanik durchzuführen. Die gewonnenen Erkenntnisse bilden die Grundlage für die Weiterentwicklung theoretischer und numerischer Verfahren, die komplementär zu den experimentellen Techniken Einsatz finden. Hocheffiziente Computerprogramme, die aus eigenen Entwicklungen hervorgingen, bilden unter Verwendung numerischer, kognitiver und hybrider Methoden eine weitere wichtige Stütze der Forschung.

    • Kernkompetenzen:
    • Die Forschung umfasst die experimentelle, theoretische und numerische Behandlung von Fragen aus dem Maschinenbau, der Biotechnologie, Verfahrens- und Medizintechnik aus den Blickwinkeln der Strömungsmechanik und Thermofluiddynamik. Hierzu zählen: Verbrennungsprozesse in porösen Medien, Strömungen in Gebläsen, Fahrzeug- und Gebäudeaerodynamik, Hochdruckprozesse von biologischer Materie, Prozessautomatisierung in Lebensmittel- und Biotechnologie, Messtechnikentwicklung, aeroakustische Betrachtungen zur Ersatzstimm-Phonation, strömungsmechan. Untersuchungen von Aneurysmen, Auslegung von Infusions- oder Beatmungsgeräten, kapillare Hydrodynamik: Berechnung von Strömungen mit freien Oberflächen unter Berücksichtung der Kapillarität, passive und aktive Strömungskontrolle turbulenter Strömungen, inkl. Widerstandsreduktion, Strömungsvorgänge mit Phasengrenze (z.B. Czochralski-Verfahren zur Kristallzüchtung). Optimierung biotechnolog. Prozesse. Simulation der Herstellung von Nanomaterialien.

    • Sprachkompetenzen:
    • Arabisch
      Deutsch
      Englisch
      Französisch
      Polnisch
      Portugiesisch
      Rumänisch
      Serbisch
      Spanisch
      Türkisch
    • KeyTech- / Teilbranchen:
      • Biotechnologie
      • Energietechnik
      • Ernährungswirtschaft
      • Maschinenbau
      • Medizintechnik
      • Umwelttechnologie
    • Zertifizierung:
    • keine Angabe

    • Zielregionen:
    • keine Angabe
    • Kooperationsangebote:
    • keine Angabe
    • Ansprechpartner:
    • Herr Prof. Dr. Antonio Delgado
      - Geschäftsführung